Nach der Verletzung von Tanner Hall ist nun klar, wer den Ski Boss ersetzt: Wadeck Gorak. Alle Infos zu dem Franzosen und weitere News zur Freeride World Tour 2021.

Wadeck Gorak erhält Verletzungs-Wildcard

Nachdem der „Ski Boss“ Tanner Hall (USA) wegen einer Verletzung beim Filmen für seinen X Games Real Ski 2021 Part auf den Start bei der Freeride World Tour (FWT) 2021 verzichten muss, ersetzt ihn nun der Sieger des Xtreme Verbier 2019, Wadeck Gorak (FRA).

Wadeck Gorak aus Frankreich ersetzt den verletzten Ski Boss Tanner Hall aus den USA bei der Freeride World Tour 2021. - Foto: freerideworldtour.com / D. Daher
Wadeck Gorak aus Frankreich ersetzt den verletzten Ski Boss Tanner Hall aus den USA bei der Freeride World Tour 2021. – Foto: freerideworldtour.com / D. Daher

Gorak hatte sich während der FWT 2020 in Kicking Horse, Golden, BC (CAN) bei einem missglückten Backflip verletzt. Nach monatelanger Reha ist der Franzose nun bereit, wieder anzugreifen und die Fans mit seinen unglaublichen Linien zu begeistern.

„Ich bin glücklich, dass ich wieder an der Freeride World Tour teilnehmen und diese wunderbare Familie wiedersehen kann. Ich habe nur ein Ziel: nach Verbier zu kommen und den Xtreme nochmals zu gewinnen! Ich habe schon eine ganze Liste Backflip-Variationen für diesen Winter vorbereitet“ – Wadeck Gorak

Der französische Freeskier ist vor allem für seinen Sieg beim Xtreme Verbier 2019 bekannt, als er am Bec des Rosses mit einem Highspeed-Backflip für Aufsehen sorgte.


Video: Der Winning Run von Wadeck Gorak beim Xtreme Verbier (SUI) 2019

Die große Frage ist nun, ob er diese Leistung beim sehnlichst erwarteten 25. Xtreme Verbier Ende März 2021 wiederholen kann.


Video: Der Winning Run von Wadeck Gorak beim Xtreme Verbier (SUI) 2019 (POV)

25 Jahre extreme Action beim Xtreme Verbier

Wie Gorak gehen auch die anderen FWT-Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Xtreme Verbier an ihre Grenzen. Mehr über die Herausforderungen am supersteilen Bec des Rosses erfährt man in einer fünfteiligen Web-Serie auf den Instagram- und YouTube-Kanälen der FWT: Die erste Episode erscheint am 1. Februar 2021, die weiteren Folgen am 2., 4., 8. und 10. Februar.


Video: 25 Years of Xtreme Verbier | Episode 1


Video: 25 Years of Xtreme Verbier | Episode 2

Update zum neuen Format der Freeride World Tour 2021

Nachdem die aktuelle Situation das Programm der FWT durcheinandergewirbelt hat, bereiten sich die Veranstalter auf verschiedene Szenarien vor. Nach der anfänglichen Planung sollte die Qualifikation für die Events in Fieberbrunn und Verbier („Cut“) mit dem ursprünglich dritten Tourstopp in Andorra abgeschlossen werden. Die neue Situation nach der Absage der ersten beiden Events in Japan und Kanada führt nun zu folgenden Überlegungen:

  • Wenn es nur drei Stopps gibt, erfolgt der Cut nach dem zweiten Event. Dann wird in Fieberbrunn nur ein Run mit allen 48 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ausgetragen.
  • Wenn vier Stopps stattfinden, erfolgt der Cut nach dem zweiten Event. Auch dann gibt es in Fieberbrunn nur einen Run mit allen 48 Teilnehmerinnen und Teilnehmern.
  • Wenn fünf Stopps möglich sind, erfolgt der Cut nach dem dritten Event. Dann werden in Fieberbrunn zwei Runs abgehalten.
Nach der Absage der beiden Contests in Japan sowie Kanada bereitet die FWT verschiedene Szenarien für 2021 vor. - Foto: freerideworldtour.com / D. Daher
Nach der Absage der beiden Contests in Japan sowie Kanada bereitet die FWT verschiedene Szenarien für 2021 vor. – Foto: freerideworldtour.com / D. Daher

Sollten die Umstände es erfordern, dass der Cut erst nach dem Event in Fieberbrunn erfolgen kann, werden in dem österreichischen Wintersportort 48 Athletinnen und Athleten starten, die alle einen Run absolvieren.

Den Hang zweimal abzufahren, ist hier nur bei einem reduzierten Fahrerfeld möglich. Sollte in Fieberbrunn lediglich ein Lauf stattfinden, würden im Gegensatz zur ursprünglichen Planung so viele Punkte vergeben wie bei einem Run vor dem Cut üblich: je 10.000 für Siegerinnen und Sieger.

 

Beim Xtreme Verbier gibt es, wie schon bekanntgegeben, das 1,5-fache der normalen Punktzahl zu holen, also 15.000 Punkte für die Siegerinnen und Sieger.

Gesundheit und Sicherheit stehen für die Veranstalter der FWT immer an erster Stelle. Deshalb arbeiten sie aktiv mit den lokalen Behörden zusammen und stellen sicher, dass die Wettbewerbe mit den geltenden Vorschriften vereinbar sind.

In weniger als drei Wochen soll der erste Contest in Andorra über die Bühne gehen. Eine Übersicht der aktuell geplanten Termine findet ihr auf unserer hier bei uns.

Weitere News rund um die Freeride World Tour findet ihr auf unserer Sonderseite, auf der offiziellen Webseite sowie auf den Social Media Kanälen der FWT.

Werbung