Es ist soweit: Die insgesamt 29 Skifahrer für die Freeride World Tour 2023 stehen fest. Sie kämpfen auch in diesem Winter um den Weltmeistertitel im Freeriden.

  • 44 Athletinnen und Athleten, davon 29 Skifahrer, sind für die FWT23 qualifiziert
  • Die Freeskier Max Hitzig (AUT) und Valentin Rainer (AUT) hoffen auf Podiumsplätze
  • Deutsche FahrerInnen sind 2023 nicht mit dabei
Im Januar 2023 geht es endlich wieder los bei der Freeride World Tour. Nun stehen die Fahrer fest, die um den Freeride Weltmeistertitel 2023 kämpfen werden. - Foto: freerideworldtour.com / J. Bernard
Im Januar 2023 geht es endlich wieder los bei der Freeride World Tour. Nun stehen die Fahrer fest, die um den Freeride Weltmeistertitel 2023 kämpfen werden. – Foto: freerideworldtour.com / J. Bernard

Freeride World Tour 2023: Das Fahrerfeld steht fest

Die Freeride World Tour (FWT) 2023 besteht aus fünf Tourstopps sowie 44 qualifizierten Teilnehmerinnen und Teilnehmern – aber das sind nur Zahlen. Dieses Weltklasse-Spektakel wäre nicht möglich ohne den vollen Einsatz der weltbesten Freeriderinnen und Freerider. In den letzten 16 Jahren ist es noch jedem Fahrerfeld gelungen, die FWT-Fans zu begeistern – und dieses Jahr bildet sicher keine Ausnahme …

Freeride World Tour 2023: Das Fahrerfeld der Ski Damen

Weltmeisterin Jessica Hotter (NZL) – die kürzlich auch als beste neuseeländische Sportlerin nominiert wurde – will ihren Titel gegen acht Konkurrentinnen verteidigen. Gerüchte über den Start der dreimaligen FWT-Vizeweltmeisterin Hedvig Wessel (NOR) kursieren ebenfalls. Sie konzentriert sich auf neue Projekte, könnte aber für eine Wildcard zurückkehren.

Alle Ski Damen im Überblick

  • Megane Betend (FRA)
  • Sybille Blanjean (SUI)
  • Lily Bradley (USA)
  • Elisabeth Gerritzen (SUI)
  • Jessica Hotter (NZL)
  • Manon Loschi (FRA)
  • Olivia McNeill (CAN)
  • Delila Quinn (USA)
  • Addison Rafford (USA)

Freeride World Tour 2023: Das Fahrerfeld der Ski Herren

Die Skifahrer werden sich garantiert wieder intensive Duelle liefern. Weltmeister Maxime Chabloz (SUI) muss sich gegen ein starkes Feld – darunter Carl Regnér Eriksson (SWE) und Max Palm (SWE) – durchsetzen, um den Titel zu verteidigen. Newcomer Max Hitzig aus St. Gallenkirch (AUT), der im letzten Jahr die FWT Fieberbrunn gewonnen hat, ist hungrig auf weitere Podiumsplätze, ebenso wie Valentin Rainer aus Mils (AUT), der im Vorjahr Platz 16 auf der FWT belegte und sich über die FWQ Finals wieder für die Tour 2023 qualifizierte.

Insgesamt 29 Skifahrer, davon 20 Männer sowie 9 Frauen, haben einen festen Startplatz bei der Freeride World Tour 2023. - Foto: freerideworldtour.com / J. Bernard
Insgesamt 29 Skifahrer, davon 20 Männer sowie 9 Frauen, haben einen festen Startplatz bei der Freeride World Tour 2023. – Foto: freerideworldtour.com / J. Bernard

„In diesem Winter möchte ich mich hauptsächlich auf die Freeride Word Tour konzentrieren. Letztes Jahr ist es mir leider verletzungsbedingt nicht ganz so super ausgegangen, wie ich es mir vorgestellt hatte. Das möchte ich dieses Jahr ändern und mein erstes Podium auf der Tour holen – und natürlich will ich Spaß haben, das gehört zum Freeriden immer dazu!“ – Valentin Rainer

Alle Ski Herren im Überblick

  • Reine Barkered (SWE)
  • Manu Barnard (NZL)
  • Maxime Chabloz (SUI)
  • Dillon Flinders (USA)
  • Xander Guldman (USA)
  • Jamesa Hampton (NZL)
  • Max Hitzig (AUT)
  • Jedidiah Kravitz (USA)
  • Abel Moga (ESP)
  • Leif Mumma (USA)
  • Craig Murray (NZL)
  • Jack Nichols (USA)
  • Max Palm (SWE)
  • Simon Perraudin (SUI)
  • Andrew Pollard (USA)
  • Valentin Rainer (AUT)
  • Carl Regnér Eriksson (SWE)
  • Léo Slemett (FRA)
  • Ross Tester (USA)
  • Kristofer Turdell (SWE)

Erster Contest der Freeride World Tour 2023 im Januar

Los geht’s bei der Freeride World Tour 2023 vom 13. bis 18. Januar 2023 mit dem ersten Contest in Kicking Horse, Golden BC, Kanada. Alle weiteren Termine findet ihr hier oder auf unserer Freeride World Tour Sonderseite.

Alle Freeride Contests könnt ihr hier bei uns auf der Webseite im Livestream verfolgen.

Werbung