Spring Battle 2018: Die Gewinner stehen fest! – Absolut Park

0
Seitenübersicht:

Der Spring Battle 2018 im Absolut Park Flachauwinkl ist Geschichte und hier ist der Nachbericht mit vielen Bildern, Videos und natürlich allen Gewinnern des Top-to-Bottom Videocontests.

Inhaltsübersicht

Spring Battle 2018 – Nachbericht und alle Gewinner

Rund 130 Snowboarder und Freeskier, Snowboarderinnen und Freeskierinnen — darunter Olympiasieger und X Games Gewinner — trafen sich von 17. bis 21. März zum Spring Battle im Absolut Park Flachauwinkl. Bei dem innovativen Contest im Follow Cam Format hatten die Teilnehmer fünf Tage lang Zeit, ihren besten Run auf Film zu bannen.  Fabian Bösch sowie Sarah Hoefflin gewannen schließlich den Contest und nahmen einen Teil des mit 140.000 US-Dollar dotierten Preisgelds mit nach Hause.

Zeigte bei den Freeski Men die beste Line im Absolut Park: Fabian Bösch aus der Schweiz - Foto: Sophie Kirchner
Zeigte bei den Freeski Men die beste Line im Absolut Park: Fabian Bösch aus der Schweiz – Foto: Sophie Kirchner

Das Podium der Männer

Der schweizer Freeskier Fabian Bösch beeindruckte mit einem Right 270 Pretzel 270 off, einem Left Foot Forward Super Fed und einem Switch Lip 270 Misty 450 off auf den Rails sowie einem Switch Left Double Cork 14 Japan, einem Switch Right Double Cork Misty 12 Safety und einem Left Double Cork 1620 Tailgrab auf den Kickern — auch er bekam 22.000 US-Dollar Siegesprämie. Der US-Amerikaner Alex Hall holte Silber und der Neuseeländer Finn Bilous Bronze.

Die drei besten Freeski Männer beim Spring Battle 2018 im Absolut Park: Alex Hall (USA), Fabian Bösch (SUI) und Ferdinand Dahl (NOR) (v.l.n.r.) - Foto: Sophie Kirchner
Die drei besten Freeski Männer beim Spring Battle 2018 im Absolut Park: Alex Hall (USA), Fabian Bösch (SUI) und Ferdinand Dahl (NOR) (v.l.n.r.) – Foto: Sophie Kirchner

#1 Fabian Bösch

#2 Alex Hall

#3 Ferdinand Dahl

Die Ergebnisse der Frauen

Sarah Hoefflin, Freeskierin aus der Schweiz, überzeugte die Judges mit einem Switch 270, einem Left Foot Forward Slide und einem Fs 270 off auf den Rails sowie einem Switch Right 270 Mute, einem Switch Left Cork 540 Safety und einem Rightside 540 Mute auf den Kickern. Die Österreicherin Laura Wallner sicherte sich den zweiten Platz und Margaux Hacket aus Neuseeland den dritten.

Die drei besten Freeski Ladies beim Spring Battle 2018: Laura Wallner (AUT), Sarah Hoefflin (SUI) sowie Margaux Hackett (FRA) (v.l.n.r.) - Foto: Sophie Kirchner
Die drei besten Freeski Ladies beim Spring Battle 2018: Laura Wallner (AUT), Sarah Hoefflin (SUI) sowie Margaux Hackett (FRA) (v.l.n.r.) – Foto: Sophie Kirchner

Die ersten Plätze der Frauen wurden aufgrund des wesentlich kleineren Starterfelds mit jeweils 11.000 US-Dollar Preisgeld belohnt.

Weitere Runs beim Spring Battle 2018

Der japanische Snowboarder Kaito Hamada zeigte einen Back Triple Cork 14, konnte seinen Run aber nicht sauber durchziehen. Auch Vorjahressieger Emil Ulsletten und Quinn Wolferman sowie die Spring Battle Regulars Antoine Truchon, Eric Willett, Kai Mahler, Judd Henkes und Lyon Farrell lieferten beachtliche Runs ab. Die Freeski-Stars Øystein Bråten, Nick Goepper und James Woods zeigten ebenfalls herausragende Tricks, auch wenn sie es mit ihren Runs nicht auf das Podium schafften.

Replays von Sarah Hoefflins Run sowie alle weiteren Top-to-Bottom Videos vom Spring Battle 2018 findet ihr in der Absolut Park Spring Battle Prize Giving Show - Foto: Sophie Kirchner
Replays von Sarah Hoefflins Run sowie alle weiteren Top-to-Bottom Videos vom Spring Battle 2018 findet ihr in der Absolut Park Spring Battle Prize Giving Show – Foto: Sophie Kirchner

Alle Runs können in der Absolut Park Spring Battle Prize Giving Show angesehen werden, die wir für euch unten eingebunden haben. Außerdem sendet ORF Sport+ die Show am Freitag, den 23. März, um 20.15 Uhr.

Absolut Park Spring Battle Prize Giving Show

Das Spring Battle: Top Snowboard- und Freeski-Wettbewerb

Einem World Snowboarding Elite Level und AFP Gold Event entsprechend anspruchsvoll war der Slopestyle Kurs. Das Setup setzte sich dieses Jahr aus drei Rail Obstacles und einer Dreier-Kickerline zusammen: Das erste Rail war ein Flat Rail bzw. Pole Jam to Double Transfer Downrail, das zweite ein Flatrail mit Transition Take-Off und das dritte ein Rainbow Rail und daneben ein Straight Rail mit Donkey.

Obwohl das Follow Cam Format vordergründig wie eine entspannte Jam Session unter Freunden wirkt, mussten sich die Fahrer und Fahrerinnen ordentlich ins Zeug legen, um ihren Run zu filmen, denn beim diesjährigen Spring Battle gab es nur einen richtigen Schönwettertag.

Weitere Informationen zum Spring Battle 2018 sowie zum Absolut Park Flachauwinkl findet ihr unter absolutpark.com.

Und auf den weiteren Seiten dieses Artikels findet ihr Recaps mit Fotos von den einzelnen Tagen beim Spring Battle 2018 im Absolut Park Flachauwinkl.