Wir haben uns mit Christoph Schöfegger von den Freeride Nights Innsbruck über die aktuelle Lage sowie das neue Online-Konzept des Video-Events mit Stammtischatmosphäre unterhalten.

Interview mit Christoph Schöfegger von Freeride Nights Innsbruck

Hi Christoph, stell dich doch bitte erstmal kurz vor. Wo kommst du her und was machst du hauptberuflich?

Hi Leute, ich bin Christoph Schöfegger, genannt Schöffi, komme ursprünglich vom Wolfgangsee im Salzburger Land und lebe mittlerweile seit fast 10 Jahre in Innsbruck. Im Winter jobbe ich in einem Club in Kitzbühel und veranstalte diverse Events wie z.B. die Freeride Nights Innsbruck und im Sommer arbeite ich als Segeltrainer.

Interview: Online-Konzept für die Freeride Nights Innsbruck - Foto: Flo Gassner
Interview: Online-Konzept für die Freeride Nights Innsbruck – Foto: Flo Gassner

Wie hast du den zweiten Corona Lockdown bisher erlebt, zum einen ganz persönlich und zum anderen aus Sicht des Skisports?

Persönlich fand ich ihn gar nicht so schlimm. Natürlich war es super blöd, dass die Saison nach einem perfekten Start im Oktober mit jeder Menge Powderdays wieder unterbrochen wurde. Allerdings habe ich mir noch eine kleinere Rückenverletzung an einem der letzten Oktobertage zugezogen, dadurch konnte ich den Lockdown super zum wieder fit werden nutzen.

Außerdem war jeden Tag Traumwetter und man konnte viel Zeit am Berg oder Bike verbringen. Hätten wir ein Wetter wie im Oktober gehabt, wäre es vermutlich um einiges schlimmer gewesen 😊.

Aus Sicht des Skisports war es natürlich eine Katastrophe. Viele Gebiete welche normalerweise zu der Zeit ihre Openings hatten konnten nicht aufsperren, was sich natürlich extrem auf den Tourismus und dadurch auch auf die Sporthändler sowie die gesamte Branche auswirkt. Jetzt über Weihnachten geht es zum Glück ja endlich überall los, aber auch die Weihnachtszeit ohne wirklichem Tourismus ist natürlich nur halb so ideal.

Aufgrund der aktuellen Lage müssen Eventveranstalter neue Konzepte entwickeln, so auch die Freeride Nights Innsbruck. - Foto: Flo Gassner
Aufgrund der aktuellen Lage müssen Eventveranstalter neue Konzepte entwickeln, so auch die Freeride Nights Innsbruck. – Foto: Flo Gassner

Gerade ist der erste große Schneefall in den Alpen angekommen und auch in Innsbruck strömen nun die Skifahrer mit ihren Tourenski in die Berge, um die weiße Pracht trotz geschlossener Lifte zu genießen. Wie beurteilst du die aktuelle Lage? Warst du selber schon auf einer Tour oder gehst du auf Nummer sicher und bleibst zu Hause?

Tja ich sag mal so Tourenskihändler sollte man sein 😊.

Nein, ganz klar die vielen Unsicherheiten ob und wann Gebiete geöffnet sind hat natürlich dazu geführt, dass sich viele in Richtung Skitouren gehen orientiert haben und wir diesen Winter vermutlich einen riesen Boom erleben werden. Ob man allerdings im Schneesturm, bei extrem feuchten Schnee, zu Hunderten die frisch präparierte Pisten belagern muss, ist wieder eine andere Frage, aber aus der Diskussion halte ich mich raus.

Ich war auch schon auf einer Tour, allerdings vor dem jetzigen Wintereinbruch, nur um zu checken, wie es mir beim Skifahren mit meinem Rücken geht. Jetzt bin ich gerade noch zwei Wochen auf einer Ausbildung, aber dann bin ich ebenfalls sehr motiviert die ein oder andere schöne Skitour zu machen.

Kommen wir zu den Freeride Nights Innsbruck, die du zusammen mit deinem Kollegen Christian Gaderer veranstaltest. Welche Idee steckt dahinter und wie lange hat es gedauert, bist ihr das Online-Event auf die Beine gestellt habt?

Die Grundidee war es ein Community Event für alle Freeride-Begeisterten zu schaffen, egal ob Pro oder Anfänger, bei uns ist jeder herzlich willkommen. Wir wollten einfach einen Szenetreffpunkt kreieren, auf dem man sich trifft, austauscht und gemeinsam eine gute Zeit hat. Daneben gibt’s coole Freerideclips, Drinks und jede Menge zu gewinnen, einen Stammtisch sozusagen.

So sah es in normalen Zeiten bei den Freeride Nights Innsbruck aus. - Foto: Marie Thiemann
So sah es in normalen Zeiten bei den Freeride Nights Innsbruck aus. – Foto: Marie Thiemann

Das erste Online-Event hatten wir sehr schnell organisiert. Normalerweise treffen wir uns ja monatlich im Moustache, das war allerdings wegen Corona nicht möglich. Daraufhin ist der Fred vom Dachsbau Club auf uns zugekommen und hat gefragt, ob wir es nicht streamen wollen. Die hatten gerade dachsbau.tv released und schon coole Streams gemacht, also dachten wir why not, zwei Gäste eingepackt, kurzen Ablaufplan überlegt und los ging’s.

Im November habt ihr die erste Freeride Night TV Show veranstaltet. Kannst du uns kurz zusammenfassen, wie es gelaufen ist und welche Erfahrungen ihr damit gemacht habt?

Es war richtig cool!

Wir waren wirklich selbst überrascht, dass wir alles ohne gröbere Pannen über die Bühne gebracht haben und noch weit mehr als erwartet tatsächlich eingeschaltet haben.

Auch das Feedback welches wir bekamen war mehr als positiv, teilweise schon fast fordernd, dass wir eine Zweite Show machen, was wir jetzt auch tun werden.

Das Feedback für das erste Livestream-Event der Freeride Nights Innsbruck war durchwegs positiv, also soll es nun eine zweite Ausgabe geben. Foto: Flo Gassner
Das Feedback für das erste Livestream-Event der Freeride Nights Innsbruck war durchwegs positiv, also soll es nun eine zweite Ausgabe geben. Foto: Flo Gassner

Also durchwegs nur positive Erfahrungen, allerdings möchten wir trotzdem so schnell wie möglich wieder zurück zu einem Live-Event mit Publikum, denn es geht ja auch viel um die Stimmung und die Stammtischatmosphäre.

Wie hoch war der technische Aufwand für das Live-Streaming? Wo lagen die größten Hürden?

Der technische Aufwand war enorm, mehrere Kameras, Bildschirme als Teleprompter etc,, alle Grafiken und die ganzen Einspieler, im Vergleich zu unseren Events im Moustache mit 1 Beamer & 1 Mikrofon.

Damit hatten wir aber wenig zu tun, das war die Arbeit von Fred und seinem Team. Vielen, vielen Dank an dieser Stelle deshalb auch an Dachsbau.tv für die Möglichkeit!

Die größte Hürde für uns war wahrscheinlich die Planung des Ablaufs: wie lange darf es dauern, wie verlosen wir unsere Preise, wie machen wir das Voting etc., außerdem natürlich die Moderation ohne direkte Rückmeldung des Publikums. Deshalb waren wir auch wirklich von den vielen positiven Rückmeldungen überrascht und haben uns mega gefreut, dass es gut funktioniert hat!

Wie war das Feedback der Industrie und den Zuschauern zu dem ersten Live-Event?

Vom Publikum wie schon erwähnt sehr positiv.

Das zweite Livestream-Event findet am 22.12.2020 auf dachsbau.tv statt. - Foto: Flo Gassner
Das zweite Livestream-Event findet am 22.12.2020 auf dachsbau.tv statt. – Foto: Flo Gassner

Aber auch aus der Industri, bzw. von unseren Sponsoren bekamen wir sehr viel positives Feedback und nun auch die Möglichkeit, ein ungeplantes Event im Dezember zu machen sowie auch die kommenden Events als Stream zu veranstalten, falls das coronabedingt notwendig sein sollte.

Vielen Dank an dieser Stelle an alle unsere Sponsoren welche das Event möglich machen!

Ihr habt auch eine Kooperation mit Protect Our Winters (POW). Worum geht es dabei?

Stimmt. Gemeinsam mit POW haben wir das Projekt „Treeruns“ ins Leben gerufen.
Wir möchten gerne die durch den Erfolg der Events entstandene Reichweite in der Community dafür nutzen etwas zurückzugeben.

Das Ziel ist es in dieser Wintersaison gemeinsam mit Eden Reforestation Projects 50.000 einheimische Bäume, zum Zweck der permanenten Wiederaufforstung, in Madagaskar zu pflanzen. Positiver Nebeneffekt: durch diese 50.000 Bäume schaffen wir auch 500 fair bezahlte Arbeitstage für die dort großteils in Armut lebende lokale Bevölkerung. Die POW Riders Alliance wird außerdem für jeden gepflanzten Baum 1 Höhenmeter touren, je mehr Bäume, desto mehr Höhenmeter also.

Schaut doch mal am besten auf der Webseite vorbei.

Danke an Pete Oswald, der uns mit seinem Projekt „Ski For Trees“ den Anstoß dazu gegeben hat und bereits fast 100.000 Bäume pflanzen konnte!

Auch für das zweite Online-Event kann jeder seinen eigenen Clip einreichen. - Foto: Flo Gassner
Auch für das zweite Online-Event kann jeder seinen eigenen Clip einreichen. – Foto: Flo Gassner

Am 22. Dezember 2020 veranstaltet ihr die zweite Ausgabe der Freeride Nights Innsbruck. Hat sich an dem Konzept etwas geändert im Vergleich zum ersten Termin? Warum sollten wir unbedingt einschalten?

Nein, am Konzept hat sich nichts geändert. Wir haben tolle Gäste, jede Menge zu gewinnen und super Clips.

Zum Einschalten gibt es mehrere Gründe:

  • 1) Es ist gratis und man kann dabei nur gewinnen!
  • 2) Wir haben tolle Gäste, die sicher wieder witzige Geschichten auf Lager haben
  • 3) Es gibt tolle Freeride Clips
  • 4) Was tut man sonst an einem Dienstag Abend in Corona Zeiten?

Was müssen wir tun, damit unser Clip bei euch in der Show gezeigt wird?

Das Wichtigste ist, einen Clip zu schneiden und uns zu schicken!

Wir versuchen im Laufe der Saison alle Clips zu zeigen welche bei uns eingelangt sind und bisher hat das auch immer funktioniert.

Wichtig: der Clip muss zwischen 1,5 und 5 Minuten lang sein und „only offpiste“!
Wenn jemand mal ein paar Turns auf der Piste oder einen Sprung/Trick vom Skiweg in den Powder drinnen hat, ist es nicht so schlimm, aber reine Freestyle Parkvideos sind verboten.

Dann einfach an freeridenights[at]innsbruck.info senden und dabei sein, Preisgeld für die ersten 3 gibt’s natürlich auch!

Ein Tipp noch. Die Sieger bestimmt das Publikum, keine Jury!

Es geht also nicht um das Beste Editing und die verrückteste Action, sonder darum, das Publikum zu überzeugen. Seid also kreativ und traut euch – wie gesagt bei den Freeride Nights kann man nur gewinnen!

Wird es noch weitere Live-Veranstaltungen von euch geben?

Solange wir keine Veranstaltungen mit Publikum und Stammtischatmosphäre machen können werden wir versuchen die Events als Livestream zu machen!

Der nächste wie gesagt am 22. Dezember ab 20:30 auf dachsbau.tv!

Danach arbeiten wir uns von Event zu Event, es wird aber wie gewohnt monatlich eine Freeride Night geben!

Shout-outs und letzte Worte an die Freeski-Community?

Als erstes ein riesiges Dankeschön an Fred und sein Team, die uns die Möglichkeit für den Livestream geben, dann an unsere Volunteers Kodi & Oli, die uns sehr viel im Hintergrund helfen, natürlich an alle unsere Sponsoren, TVB Innsbruck, Julbo, Helly Hansen, Contour Skins, Burton, PRET, Air-Parc, FATMAP, Scott und Hydroflask, ohne die es unsere Events nicht geben würde.

der größte Dank geht raus an alle unsere Zuschauer, Besucher und noch viel wichtiger die Rider und Filmemacher welche ihre Clips bei uns einsenden!

Ohne euch würde das Event nicht funktionieren und wir freuen uns jedes Mal wieder über Clips und ein cooles Event mit euch zusammen, vielen, vielen Dank fürs mitmachen und dabei sein!

Have fun, stay safe & tune in 22.12 Freeride Night auf dachsbau.tv!