Part 2/3

> Part 1 der Trip Story
> Part 3 der Trip Story

Nach 10 Stunden Fahrt im allseits beliebten Mitsubishi Delica  (Rechtslenker!) – durch die Ebene in der Mitte des Landes bis zur Küste und wieder hinauf – kamen sie zu einer weiteren Passstraße, die den Namen „Straße“ nicht wirklich verdient hat. Umso erstaunlicher war es, dass sich an deren Ende ein nagelneues Skigebiet verbirgt. Die Straße soll laut den Locals nächstes Jahr ergänzt werden. Weitere 3,5 Stunden später waren die 100 km nach Goderdzi bewältigt und sie mussten nur noch ihr Gepäck durch das kleine Dorf zu Badris Haus ziehen.

Auch um halb eins in der Nacht wurden hier die Gäste noch bewirtet und die Nähe zur türkischen Grenze machte sich nicht nur im morgendlichen Ruf des Mullahs (er übernimmt hier auch den Job des Muezzins) bemerkbar. Draußen lagen noch die Beine der am vorherigen Abend geschlachteten Kuh. Auf dem Tisch die Schlachtplatte, dazu gab es eingelegte Gurken und Bohnengemüse. Die Tradition verlangt, dass der Tamada die Gäste mit seinen Trinksprüchen bei Laune hält und so floss auch hier reichlich Hauswein. Gemütlich machte man sich am nächsten Tag auf zum Skigebiet, denn die öffnen meist erst um 10 Uhr.

Im Gegensatz zu den Straßen sind die Liftanlagen auf dem neuesten Stand - Foto: Klaus Listl
Im Gegensatz zu den Straßen sind die Liftanlagen auf dem neuesten Stand – Foto: Klaus Listl

Wie die nagelneue 8er Gondel, der Doppelmayr 6er Sessel und die beiden Snowcats über die vorher erwähnte „Straße“ auf den Berg gebracht wurden, blieb dem Team bis zum Schluss ein Rätsel. Vom Lift aus war das Backcountry schnell zershredded und sie ließen sich vom Snowcat oberhalb des lichten Waldes und der vereinzelten Almhütten aussetzen. So war ein gewaltiges Gebiet befahrbar.

Vor allem in Goderdzi geht es nicht ohne Locals! Unter snow.ge findet ihr Informationen und könnt Zimmer bei Familien vor Ort buchen. Diese Seite ist übrigens die offizielle Seite für alle Hotelbuchungen in den georgischen Skigebieten und liegt preislich deutlich unter den internationalen Websites. Dort kann man Leihauto, Hotel, Tickets und Guides – All in one –  buchen. Sehr empfehlenswert und zuverlässig.

Bildergallerie / Teil 2

Auf der nächsten Seite findet ihr den ersten Teil der Trip Story.