Nachbericht mit allen Ergebnissen vom Open Faces Freeride Contest in Alpbach vom 9. bis 12. Februar 2018 (1*FWQ + 2*FJT). 

Trotz schwieriger Bedingungen fanden sich insgesamt 74 Rider aus zehn Nationen zu den beiden Freeride Contests im Alpbachtal ein. - Foto: Open Faces
Trotz schwieriger Bedingungen fanden sich insgesamt 74 Rider aus zehn Nationen zu den beiden Freeride Contests im Alpbachtal ein. – Foto: Open Faces

Bei schwierigen Bedingungen ging vergangenen Sonntag die zweite Auflage der Open Faces Freeride Contests in Alpbach in Szene. Insgesamt 74 Rider aus zehn Nationen stellten sich im Rahmen eines 1*FWQ und eines 2*FJT-Bewerbs der Herausforderung „Wiedersberger Horn“. Besonders die Nachwuchsrider aus Österreich konnten groß aufzeigen.

Nachdem das Skijuwel Alpbach letztes Jahr sein Debüt bei den Open Faces Freeride Contests feiern durfte, blickte vergangenen Sonntag die Freeride-Szene erneut ins Tiroler Unterland. Obwohl sich das Face bei wechselhaften Wetterbedingungen von seiner schwierigen Seite präsentierte, wagten sich 74 Rider aus zehn Nationen auf den 2127m hohen Gipfel des „Wiedersberger Horns“ – um 300 Höhenmeter später im besten Fall auf eine einfallsreiche, aber sichere Line zurückblicken zu können.

Ein Rider nutzt den extra für den Contest vorbereiteten Take-Off und zimmert einen Backflip in das Face. - Foto: Open Faces
Ein Rider nutzt den extra für den Contest vorbereiteten Take-Off und zimmert einen Backflip in das Face. – Foto: Open Faces

Special der diesjährigen Auflage des Contests in Alpbach waren einige zusätzliche „Take Offs“, eigens für den Qualifier gebaute Kicker im Face, die den Ridern die Möglichkeit gaben, die Jury mit zusätzlichen Air&Style-Elementen zu überzeugen.

Starke ÖsterreicherInnen beim 1*Freeride World Qualifier

Die Top 3 Männer beim Open Faces Freeride Contests in Alpbach (FWQ): Bernhard Gigler, Philipp Koller und Markus Breitfuß (alle aus Österreich) - Foto: Open Faces / Mia Knoll
Die Top 3 Männer beim Open Faces Freeride Contests in Alpbach (FWQ): Bernhard Gigler, Philipp Koller und Markus Breitfuß (alle aus Österreich) – Foto: Open Faces / Mia Knoll

Besonders wohl im Alpbacher Powder fühlten sich die heimischen Rider – vor allem bei den Ski Herren: Dort waren sechs Österreicher ganz vorne zu finden. Als Sieger dieses rot-weiß-roten Kräftemessens ging Philipp Koller hervor: „Ich bin super happy mit meinem Run. Die „Take Offs“ waren extrem cool, da bin ich auch volles Risiko eingegangen. Das hat sich am Ende bezahlt gemacht.“ Hinter Koller reihte sich als Zweiter Bernhard Gigler ein. Vorjahressieger Markus Breitfuß komplettierte als Dritter das Podest.

Die Top 3 Frauen beim Open Faces Freeride Contests in Alpbach (FWQ): Nina Keysberg (GER), Lisa-Maria Ulz (AUT) und Elisabeth Auer (AUT) - Foto: Open Faces / Mia Knoll
Die Top 3 Frauen beim Open Faces Freeride Contests in Alpbach (FWQ): Nina Keysberg (GER), Lisa-Maria Ulz (AUT) und Elisabeth Auer (AUT) – Foto: Open Faces / Mia Knoll

Bei ihrer Contest-Premiere war die Österreicherin Lisa-Maria Ulz nicht zu schlagen: „Ich hätte nie damit gerechnet heute hier zu gewinnen, da es für mich der erste Qualifier-Contest überhaupt ist. Dass es dann so ausgeht, ist einfach nur genial“, erklärte die strahlende Gewinnerin. Dahinter reihte sich die Deutsche Nina Keysberg, Platz drei erkämpfte sich mit Elisabeth Auer wiederum eine heimische Riderin.

Hohes Niveau auch beim 2*Freeride Junior Tour-Bewerb

Die Top 3 Männer beim Open Faces Freeride Contests in Alpbach (FJT): Elias Meister (AUT), Markus Krispler (AUT) und Carver Rodman (USA) - Foto: Open Faces / Mia Knoll
Die Top 3 Männer beim Open Faces Freeride Contests in Alpbach (FJT): Elias Meister (AUT), Markus Krispler (AUT) und Carver Rodman (USA) – Foto: Open Faces / Mia Knoll

Seinen bereits zweiten Sieg in Folge feierte am vergangenen Wochenende der Österreicher Markus Krispler beim Juniors-Bewerb. Der zweite Platz ging an seinen Landsmann Elias Meister, der dritte an Carver Rodman aus den USA. Bei den Damen konnte Jill Frey aus Deutschland den Bewerb für sich entscheiden, vor den beiden Österreicherinnen Vicky Candlin und Christiane Freimann.

Die Top 3 Frauen beim Open Faces Freeride Contests in Alpbach (FQT): Vicky Candlin (AUT), Jill Frey (GER), Christiane Freimann (AUT) - Foto: Open Faces / Mia Knoll
Die Top 3 Frauen beim Open Faces Freeride Contests in Alpbach (FQT): Vicky Candlin (AUT), Jill Frey (GER), Christiane Freimann (AUT) – Foto: Open Faces / Mia Knoll

3*Freeride World Qualifier Silvretta-Montafon wartet

In zwei Wochen steht den Open Faces Freeride Contests dann ein ganz besonderer Klassiker ins Haus: Silvretta-Montafon wird im Zuge eines 3*FWQ vom 23. bis 25. Februar nicht nur Ridern, sondern auch Fans ein Highlight der Open Faces Saison bieten.

Die Ergebnisse in der Übersicht

1*Freeride World Qualifier

Frauen

1. Lisa-Maria Ulz (AUT)
2. Nina Keysberg (GER)
3. Elisabeth Auer (AUT)
4. Antonia Scheiber (AUT)
5. Janine Quaas (GER)
6. Jessica Rogoszewski (GER)
7. Josephine Haagen (GER)

Männer

1. Philipp Koller (AUT)
2. Bernhard Gigler (AUT)
3. Markus Breitfuß (AUT)
4. Thomas Grasser (AUT)
5. Christoph Siegl (AUT)
6. Tobias Welte (AUT)
7. Karel Hlavacek (CZE)
8. Ben Hotter (AUT)
9. Andreas Hasselbeck (GER)
10. Armin Wolf (GER)
11. Thomas Steiner (AUT)
12. Marc Hutegger (AUT)
13. Michel Aufleger (GER)
14. Martin Janda (CZE)
15. Nicolas Gibaud (FRA)
16. Ferdinand Weiß (GER)
17. Jani Hujanen (FIN)
22. Frederic Magnus (BEL)
23. Hampus Hammarquist (SWE)
23. Stefan Mayerhofer (AUT)
23. Ijob Brandstätter (AUT)
23. Florian Lafuite (FRA)
23. Markus Stinner (GER)

2*Freeride Junior Tour

Frauen

1. Jill Frey (GER)
2. Vicky Candlin (AUT)
3. Christiane Freimann (AUT)
4. Tereza Novotná (CZE)
5. Stefanie Freimann (AUT)

Männer

1. Markus Krispler (AUT)
2. Elias Meister (AUT)
3. Carver Rodman (USA)
4. Christoph Derflinger (AUT)
5. Kilian Gross (AUT)
6. Philip Lehnert (GER)
7. Silvio Klimmer (AUT)
8. Felix Wagner (AUT)
9.Nico Wucherer (AUT)
10. Nikolai Melmer (AUT)
11. Max Larch (AUT)
12. Paul Candlin (AUT)
13. Max Hitzig (AUT)
14. Alex Achberger (SVK)
15. Alex Lundstrom (USA)
16. Paul Seidl (AUT)
17. Tobias Kerber (AUT)
18. Georg Vachuda (AUT)
22. Hugo Cameron (NZL)
22. Aaron Ess (AUT)
22. Serafin Berthold (AUT)
22. Leo Channon (AUT)