Der Winter hat viele Gesichter und das Mont Blanc Massiv konfrontierte die Teams des COTM mit jeder Facette des Wetters!

Montag Abend waren 4 international besetzte Teams in Courmayeur für die Welcome Night und die obligatorischen Briefings zusammengekommen. Jeder war heiß auf 3 Tage Film- und Foto-Shootings im Gebiet um Courmayeur Mont Blanc – und aufs Buffet welches die Teilnehmer prall gefüllt mit italienischen Spezialitäten erwartete.

Und die Hoffnung aller sollte am nächsten Morgen Realität werden: Courmayeur begrüßte die Teams mit blauem Himmel und Powder am Berg. Jedes Team wählte einen eigenen Ansatz um die ersten Fotos und Videofootage zu sammeln. Einige fuhren direkt zum höchsten Punkt des Gebiets und suchten nach Freeride Lines und Felsen, andere verschwanden für verspieltere Action in die tiefer gelegenen Waldgebiete. Cliffdrops, Windlips, Backflips und Powderturns – die Fotoapparate klickten und die Filmer bannten die Tricks auf ihren Festplatten. Nach einem anstrengenden Tag in der Sonne folgte frühe Nachtruhe, immerhin warteten am nächsten Morgen die Hubschrauber auf die Teams.

COTM16_AlessiaGualla_GMHHelicopters
Wer braucht schon einen Lift, wenn man den Heli nehmen kann

Unsichere Wetteraussichten erforderten eine kurzfristige Entscheidung, ob es Sinn machen würde mit den Helis auf die vergletscherten Berge zu fliegen. Die Sonne, Freundin der Rider und Medienleute gleichermaßen, kämpfte mit den Wolken, aber die Crews entschieden sich, trotz allem zu fliegen. Als Sturm und schlechte Sicht überhand nahmen, wurde der Heli-Day letztendlich zum Abenteuer aber dank der Piloten von GMH Helicopters und der Bergführer, die jedes Team begleiteten, kam jeder sicher ins Tal. Nach diesem abenteuerlichen Part des zweiten Tages verzogen sich die Crews in den Wäldern, um Kicker und andere Features für die nächsten Tage vorzubereiten. Das französische Team jedoch gab den Tag noch nicht verloren und fuhr mit der neuen Skyway-Gondel auf die Punta Helbronner um dort den Powder zu suchen.

Jacob Wester macht einen Abflug, und was für einen...
Jacob Wester macht einen Abflug, und was für einen…

„Egal wie das Wetter ist, hier findest du immer etwas – das Gebiet ist so riesig, und wir sind gewohnt mit dem Wetter umgehen zu müssen.“ lautete das Zwischenresümee von Fotograf Ethan Stone, der Monster Athlet Jacob Wester und den österreichischen Newcomer Tom Ritsch durch die Berge folgte.

10-20cm Neuschnee bedeckten die vorbereiteten Features am Donnerstag und die Rider gaben von der Früh an Vollgas. Die Athleten stürmten Pillows, Cliffs, Hausdächer und Bäume, sogar ein verlassenes Bergdorf diente als Spot. Die Landungen waren weich und erlaubten ein Höchstlevel an Tricks. Simon Gruber (Monster Energy) und Tom Klocker hatten den gesamten Mittwochnachmittag damit zugebracht, einen massiven Kicker zu shapen und konnten den Lohn ihrer Mühen einholen. Das Team „SwissPaña“ verschwand tief in den Wäldern wo sie eine einsame Hütte entdeckt hatten, die das perfekte „urbane“ Feature für ihren Film abgeben sollte.

Und, ist er was geworden?
Und, ist er was geworden?

Nun ist für Fotografen und Filmer die Zeit gekommen, ihr Können in der Post Production zu zeigen. Die Zeit läuft und die Deadline für die Videos und Fotos kommt mit jeder Stunde näher. Die Erwartungen sind enorm und man kann großartige Arbeiten erwarten! Bleibt dran, alle Einreichungen werden nach der Preisverleihung online zu sehen sein!

Trefft die Teams in Courmayeur zur Preisverleihung am Samstag, 5. März im Jardin de l’Ange und feiert mit ihnen im Poppy’s Club!

Weitere Informationen:
Event Website: www.clickonthemountain.com
Facebook: www.facebook.com/ClickOTM
Instagram: @clickonthemountain