X Over Ride 2018: Traumhafte Bedingungen am Contesttag

Text: X Over Ride

Seitenübersicht:

Nachbericht mit Fotos und dem kompletten Ergebnis vom X Over Ride 2018 am Kitzsteinhorn.

Das Who-is-Who der Freeride-Szene aus 15 Nationen erwartete beim X Over Ride am Kitzsteinhorn einmal mehr Bilderbuch-Bedingungen. Mit der Sonne um die Wette strahlte dabei auch ein Österreicher: Bei den Ski Herren fand Sebastian Hiersche im Face der Lakarschneid die ideale Line und holte sich den Sieg. Daneben krönten die Bulgarin Elena Mitrengova (Ski Women) den perfekten Freeride-Tag mit einem Triumph.

Perfekte Bedingungen am Kitzsteinhorn

Mr. Backflip Konstantin Ottner landete beim X Over Ride 2018 am Ende auf dem dritten Platz - Foto: X Over / Artisual
Mr. Backflip Konstantin Ottner landete beim X Over Ride 2018 am Ende auf dem dritten Platz – Foto: X Over / Artisual

Was für ein Jubiläum: Wenn das Kitzsteinhorn mit seinem legendären X Over Ride ruft, scheinen blauer Himmel und beste Bedingungen vorprogrammiert. Die 70 Rider erwartete bei tiefwinterlichen Verhältnissen am Face Lakarschneid ein Freeride-Contest wie aus dem Bilderbuch.

Die idealen Bedingungen ließ die internationale Elite natürlich nicht ungenützt – pünktlich zur 15. Auflage des prestigeträchtigen Contests zeigten die Rider die vielleicht hochkarätigsten und vielfältigsten Lines, die der Contest in Zell am See-Kaprun bisher erlebt hat: „Die Performances waren mega und die Leistungsdichte bei den Fahrern wird immer stärker. Ich weiß nicht, welche Lines World Tour-Fahrer in diesen Hang gezogen hätten, recht viel besser als heute kann das Ganze aber nicht aussehen,“ so „Head of Security“, Markus Kogler.

Sebastian Hiersche fährt mit „Hiersche-Gap“ zum Triumph

Alle Gewinner des X Over Ride 2018: Sebastian Hiersche (Ski Men), Mikaela Hollsten (Snowboard Women), Elena Mitrengova (Ski Women), Sam Good (Snowboard Men) (v.l.n.r.) - Foto: X Over / Klaus Listl
Alle Gewinner des X Over Ride 2018: Sebastian Hiersche (Ski Men), Mikaela Hollsten (Snowboard Women), Elena Mitrengova (Ski Women), Sam Good (Snowboard Men) (v.l.n.r.) – Foto: X Over / Klaus Listl

Wie perfekt sich das Face der Lakarschneid präsentierte, unterstich vor allem die Sieges-Fahrt des Österreichers Sebastian Hiersche, der das Feld mit der späten Startnummer 58 von hinten aufrollte. Der Steirer, der für seine Freestyle-lastigen Fahrten bekannt ist, krönte seinen starken Winter mit dem zweiten Saison-Sieg. Dies, dank zweier perfekt ausgeführter 360s sowie zweier großer Sprünge, unter anderem einem massiven Drop zum Abschluss des Faces.

„Es war mein erstes Antreten hier am Kitzsteinhorn und ich habe mich sehr darauf gefreut. Dass es jetzt gleich mit dem Sieg geklappt hat, macht mich super happy. Im oberen Teil des Faces war es mit meiner hohen Startnummer zwar schon schwierig zu fahren, unten, dort wo ich meinen Hauptsprung geplant hatte, war es aber perfekt,“ so Hiersche happy.

Das Niveau bei den Ski Herren präsentierte sich extrem hoch. Vor allem die Entscheidung bei den fünf bestplatzierten Ski Herren gestaltete sich für die Judges aufgrund des unglaublichen Levels schwierig und dementsprechend knapp. Die Top-Drei-Herren zeigten alle eine potenzielle Siegesfahrt.

Bessere Bedingungen kann man sich für einen Freeride-Contest kaum wünschen. Im Bild: Die Bulgarin Elena Mitrengova, die sich den Sieg bei den Ski Damen sicherte - Foto: X Over / Artisual
Bessere Bedingungen kann man sich für einen Freeride-Contest kaum wünschen. Im Bild: Die Bulgarin Elena Mitrengova, die sich den Sieg bei den Ski Damen sicherte – Foto: X Over / Artisual

Rang zwei ging an Michael „Sender“ Strauß, der ein schwieriges Double förmlich überflog und auch sonst einen soliden Run in den Schnee zauberte: „Seit vier Jahren nehme ich mir schon vor, das Double so zu springen. Und jetzt ist es aufgegangen. Ich bin super stoked.“ Auch Vorjahressieger Konstantin Ottner wurde seinem Ruf als „Mister Backflip“ gerecht. Für den Deutschen, für den es auch noch um den Einzug in die Freeride World Tour 2019 geht, reichte es trotz massivem Backflips im oberen Bereich der Lakarschneid „nur“ für Rang drei.

Elena Mitrengova stoppt rot-weiß-roten Sieges-Zug, Salzburgerin am Podest

Bei den Ski Damen setzte sich die Bulgarin Elena Mitrengova mit ihrem ersten Contestsieg durch und verwies Birgit Ertl und Claudia Klobasa auf die Plätze.

Die Saisonsiegerin von Gastein und derzeit Führende der Austrian Freeride Series, die Zauchenseerin Ertl, konnte mit Rang zwei aber wichtige Punkte im Österreich-Ranking gutmachen: „Ich bin natürlich super happy mit dem zweiten Platz. Oben bin ich so gefahren, wie ich fahren wollte und voll zufrieden. Unten habe ich dann vielleicht etwas zu viel herumgesucht. Alles in allem war es wieder ein geiler Tag, wie jedes Jahr am Kitzsteinhorn“, so Ertl.

Auf Platz drei landete zum wiederholten Male in dieser Saison die Wienerin Klobasa. Sie würzte eine flüssige und kontrollierte Fahrt mit einem großen Drop im unteren Bereich. Rang vier ging an die Saalbacherin Sabine Schipflinger.

X Over Ride machte legendärem Ruf alle Ehre 

Sebastian Hiersche sicherte sich am Kitzsteinhorn seinen zweiten Saison-Sieg - Foto: X Over / Artisual
Sebastian Hiersche sicherte sich am Kitzsteinhorn seinen zweiten Saison-Sieg – Foto: X Over / Artisual

Nicht nur den Ridern, auch dem Team rund um den X Over Ride zauberten die 15. Auflage des Contests am Kitzsteinhorn ein Lächeln ins Gesicht: „Es war heute wieder ein Traum-Tag. Seit 2004 hat der Contest eine sensationelle Entwicklung durchgemacht. Das schöne Wetter haben wir quasi gepachtet.

Das Schönste aber ist, wenn die große Freeride-Family zum Saisonende am Kitzsteinhorn noch einmal zusammenkommt und eine so geniale Show zeigt wie in diesem Jahr. Da waren heute ein paar ganz spezielle Features dabei, neue Lines und Elemente, die wir so noch nie gesehen haben,“ zeigte sich auch Organisator Chris Geissler von der Performance der Rider beeindruckt.

X Over Ride 2018 – Ergebnisse

Männer

X Over Ride 2018: Das Ergebnis der Männer
X Over Ride 2018: Das Ergebnis der Männer

Frauen

X Over Ride 2018: Das Ergebnis der Frauen
X Over Ride 2018: Das Ergebnis der Frauen

Auf den folgenden Seiten findet ihr die bereits veröffentlichten Vorberichte zum X Over Ride 2018 am Kitzsteinhorn.