Werbung

Goldwin: Outerwear mit langer Historie endlich auch in Europa (2021)

Interview: Roman Lachner

Goldwin hat in München im Oktober 2020 einen Flagship-Store eröffnet. Wir haben Shop-Manager im Interview über die Outerwear-Traditionsmarke und ihren großen Relaunch in Europa ausgefragt.

Im Oktober hat Goldwin einen Flagship-Store in München und somit den ersten in ganz Europa eröffnet. Bei uns Freeskiern ist die japanische Brand trotz langer Historie im Skisport noch nicht im Fokus. Das sollte sich nun aber ändern, denn mit einem Relaunch hat die Brand auch für uns feinsten Stuff im Portfolio. Wir haben Henning Riedel, den neuen Manager des Münchner Flagship-Store, ans Mikrofon gebeten, um uns über den neuen Shop und die Ausrichtung von Goldwin aufzuklären.

Interview: Neuer Goldwin Flagship-Store in München und die Skikollektion 2021

Hallo Henning, erst einmal herzlichen Glückwunsch zur Shop-Eröffnung Anfang Oktober in der Münchener Fußgängerzone! Ich hoffe, ihr habt trotz Corona schon eine Men­ge Kundschaft in den Flagship-Store locken können!

Grüß dich, Roman! Vielen Dank für die Glückwünsche! Tatsächlich sind wir sehr zufrieden, wie die Shop-Er­öff­nung bisher für uns gelaufen ist, und ich denke, wir hatten einen guten Start in München.

Das ist doch schön zu hören. Viele kennen die Marke Goldwin wahrscheinlich noch nicht so gut. Kannst du uns kurz ein wenig zur Marke erzählen?

Goldwin ist eine traditionsreiche Marke, die es tatsächlich schon seit mehr als 70 Jahren gibt. Angefangen hat alles in einer Textilmanufaktur in den 1950er-Jahren. Heute sind wir eine tech­nische Premium-Ski-, Outdoor- und Lifestyle-Marke. Wir entwickeln alle unsere Produkte selbst, unter anderem in unserem Tech Lab. Mit dem ersten Store in Europa, den wir nun in München eröffnet haben, möchten wir den typischen japanischen Lifestyle auch in Europa zugänglich machen.

Wie kam es eigentlich dazu, dass sich Goldwin ausgerechnet München als Standort für den ersten Shop in Europa ausgesucht hat?

München ist eine der lebenswertesten Städte Europas und verbindet auf charmante Art und Weise tradi­tio­nelle Architektur mit technologischem Fortschritt und einem breiten Frei­zeit­an­gebot in der Natur. Die Nä­he zu den bayrischen Alpen macht München das ganze Jahr über zum perfekten Ausgangspunkt für die unterschiedlichsten Outdoor-Aktivitäten.

Skifahrer können in kurzer Zeit auch alle großen Skigebiete in Österreich erreichen. In diesem Zusammenspiel aus Stadt und Natur haben wir für Gold­win die perfekte Location gefunden, um unsere funktionellen und prak­tischen Produkte mit minimalistisch-cleanem Design in Deutschland anzubieten.

Die Kombination aus minimalistisch-­cleanem Design und hoch funktionellen Produkten mit Pre­mium-Ausstattung lockt ab sofort die Münchner in den ersten europäischen Shop von Goldwin.
Die Kombination aus minimalistisch-­cleanem Design und hoch funktionellen Produkten mit Pre­mium-Ausstattung lockt ab sofort die Münchner in den ersten europäischen Shop von Goldwin.

In Asien und Nordamerika ist Goldwin schon lange ein Big Player und blickt auf eine 70-jährige Firmengeschichte zurück, wie du bereits erwähnt hast. Gibt es eine Erklärung, warum sich die Marke in Europa bislang etwas schwerer getan hat?

Es ist nicht wirklich so, dass wir uns in Europa bisher schwergetan hätten. Wir hatten früher ein Büro in Mailand, wo unser Hauptaugenmerk auf dem Großhandelsgeschäft lag, um die Marke auszubauen. Wir haben unsere Strategie komplett überarbeitet. Nun liegt unser Fokus weltweit verstärkt auf dem Direktvertrieb sowie auf der direkten Kundenbeziehung, ob in Japan, in Nordamerika oder eben auch in Europa. Wir bauen also gerade unsere Marke und Geschäfte vor allem über den Einzelhandel und die Online-Präsenz auf.

Weißt du, was Goldwin in Zukunft geplant hat? Werden wir in Innsbruck, Zürich oder anderen Metropolen in Alpennähe weitere Flagship-Stores sehen?

Wir konzentrieren uns jetzt erst einmal auf München und darauf, die Marke in Deutschland aufzubauen. Es ist zumindest vorerst kein zweiter Flagship-Store geplant.

Als ich auf der letzten ISPO Winter eure Styles präsentiert bekam, war ich extrem überrascht, wie lässig und hoch funktionell ein Teil der Skikollektion daherkam. Bislang hatte ich die Japaner in die klassisch alpine und schicke Schublade verfrachtet. Wie mir scheint, hat Goldwin einen gewaltigen Relaunch hingelegt in den letzten Jahren.

Vielen Dank! Das freut uns natürlich sehr. Ja, wir haben unser Logo 2018 erneuert und hoffen, dadurch eine noch breitere Zielgruppe zu erreichen. Unsere Wurzeln liegen klar beim Skifahren. Durch unser Know-how und Technologien aus dem Skisport haben wir unsere Kollektion aber auch auf Lifestyle, Outdoor und Athletic ausgeweitet. Kurz vor dem Relaunch unseres Logos haben wir auch unser Design ein wenig angepasst: noch einfacher, minimalistischer und praktikabler.

Skifahren hat in Japan wie bei uns eine lange Tradition – speziell in den Resorts rund um Toyama, dem Geburtsort von Goldwin. Findet man in den Kollektionen Anspielungen auf die alpine Historie Japans?

In gewisser Weise ja. In der Kollektion gehen wir nicht sehr auf unsere Geschichte ein, aber einige Designs wie unsere „Spur“-Linie sind insipiert von den wunderschönen Skipisten in den japanischen Ski-Resorts.

Erzähle uns doch bitte etwas mehr über die Skikollektion. Wie ist sie aufgeteilt und welche Linie dürfte speziell für uns Freeskier von Bedeutung sein?

Wir bieten für diese Skisaison zwei Kollektionen an: die „Ascent“ und die „Alpine“. Für Freeskier empfehlen wir vor allem unsere „Arris“-Jacke aus der „Ascent“-Kollektion.

Was sind deine persönlichen Highlights dieses Modells?

Die Jacke steht vor allem für ihre cleveren Details: Sehr klein, aber richtig cool und praktisch ist zum Beispiel ein integrierter, unauffälliger Magnet auf der Rückseite, der die Kapuze immer an Ort und Stelle hält, sodass sie auch bei High Speed nicht flattert oder stört. Außerdem verfügt die Jacke über ein integriertes Putztuch für die Ski-Goggles. In den Seitentaschen befindet sich eine isolierte Innentasche, die elektronische Geräte vor den eisigen Temperaturen und bei Stürzen schützt.

Das größte Argument für diese Jacke ist aber natürlich das Material, aus dem sie gemacht ist. Aufgrund des dreilagigen Gore-­Tex-­Materials ist die Jacke sehr vielseitig einsetzbar. Ob bei 15 Grad im Tal und in der Stadt oder bei extrem niedrigen Temperaturen auf den Gipfeln. Beim Aufstieg und kurzen Hikes reguliert die Jacke die eigene Körpertemperatur und verhindert somit ein Schwitzen. Bei der Abfahrt hält sie gleichzeitig schön warm. Die „Arris“-Jacke bietet dabei viel Bewegungsfreiheit bei geringem Gewicht.

Die Goldwin „Arris Jacket“ 2021 im Detail

Goldwin "Arris Jacket" 2021
Goldwin „Arris Jacket“ 2021

Minimalistisch cleaner Look trifft auf durchdachte Details: Die hoch funktionelle „Arris“-Jacke von Goldwin ist der ideale Partner für aktive Skifahrer. Wasserdicht, langlebig und atmungsaktiv schützt die Dreilagenjacke mit Gore-Tex vor jedem Wetter. Zusätzliche Belüftung liefern die lasergeschnittenen Ventilationsöff­nun­gen. Eine spezielle Tasche schützt elektro­ni­sche Geräte mit der High­tech-­Aero­gel-Isolation vor Stößen und vor eisiger Kälte. Ein unauffälliges und einfach zu bedienendes Kordel­system ermöglicht ein passgenaues Einstellen der Weite.

Specs: Goldwin „Arris Jacket“ 2020

  • Material: Gore-Tex
  • Farbe: black, butterfly yellow
  • Größen: S bis L
  • Preis: 699 Euro

Weitere Infos findet ihr auf der offiziellen Webseite. Dort könnt ihr die Jacke zudem auch online bestellen.

Die Goldwin „Arris Bib“ 2021 im Detail

Goldwin "Arris Bib" 2021
Goldwin „Arris Bib“ 2021

Passend zur High-End-Jacke der Japa­ner findet sich in der Skikollektion die „Arris Bib“. Wie das Oberteil kommt auch die Latzhose in einem minimalistischen Look kombiniert mit einem lässigen Schnitt daher. Die Bündchen sind innen mit strapazierfähigem Cordura verstärkt, um den Stoff gegen scharfe Kanten zu schützen. An speziell platzierten Laschen lässt sich der Schneefang der „Arris“-Jacke mit der Hose verbinden, sodass ein Eindringen von Schnee verhindert werden kann. Gefertigt ist die Pants ebenfalls aus dreilagigem Gore-Tex und erfüllt somit höchste Ansprüche.

Specs: Goldwin „Arris Bib“ 2020

  • Material: Gore-Tex
  • Farbe: black
  • Größen: S bis L
  • Preis: 519 Euro

Weitere Infos findet ihr auf der offiziellen Webseite. Dort könnt ihr die Jacke zudem auch online bestellen.

PRIME Skiing Brandguide 2021 – Printausgabe

Wenn ihr – wie wir – nach wie vor große Fans von Printausgaben seid und uns unterstützen wollt, legen wir euch unseren PRIME Skiing Brandguide 2021 als Heft sehr ans Herz.

Goldwin in der PRIME Skiing Brandguide 2021 Printausgabe
Goldwin in der PRIME Skiing Brandguide 2021 Printausgabe

Bestellen könnt ihr das Mag ab sofort in unserem Online-Shop!

Wir setzen Cookies ein, um Ihren Besuch auf unserer Website noch attraktiver zu gestalten. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und uns die Wiedererkennung Ihres Browsers ermöglichen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.