Anzeige

Cébé: Die Brillenkollektion 2021 verbindet neue Technologien mit aktuellen Modetrends

Interview: Roman Lachner

Adélie Gaillarde spricht in unserem exklusiven Interview über die neue Brillenkollektion von Cébé und erklärt verschiedene Entwicklungen sowie aktuelle Technologien auf dem Brillenmarkt wie zum Beispiel photochromen Linsen.

Die französische Marke blickt auf eine fast 130-jährige Historie zurück und hat es immer wieder verstanden, neue Technologien mit aktuellen Modetrends und Tradition zu verbinden. Auch in der aktuellen Kollektion ist Cébé diesem Leitmotiv treu geblieben und hat neue Modelle entwickelt, aber auch bestehende Styles mit neuen technischen Features an die Wünsche des Markts angepasst. Wir haben Product-Developerin Adélie zur Winterkollektion befragt.

Interview: Cébé Product Development Manager Adélie Gaillarde

Hallo Adélie! Könntest du dich zu Beginn unseres kleinen Brand-Interviews bitte kurz unseren Lesern ­vorstellen?

Ja klar, kein Problem! Ich bin Adélie und bin zu Cébé gekommen, nachdem ich ein Jahr als Produktentwick­le­rin für einen bekannten Brillenhersteller in Frankreich gearbeitet und im Anschluss meine eigene Sonnenbril­len-­Brand made in France lanciert habe – alles vom Design über den Verkauf bis hin zur Kommunikation in Eigenregie. Kürzlich habe ich darüber hinaus für Salomon Schuhe in deren High-Fashion-Sortiment entwickelt.

Und was ist nun dein Tätigkeitsfeld bei Cébé?

Bei Cébé bin ich Teil eines großartigen externen Entwicklungsteams, das für die Marke Sonnenbrillen, Skihelme und Skibrillen entwirft. Berge und Schnee waren schon immer ein Teil mei­nes Lebens. In meiner Kindheit stand ich erst auf Skiern, später dann auf dem Snowboard – übrigens auch heute noch. Nach meinem Abitur hatte ich die Chance, in groß­ar­tigen und sportaffinen Städten wie Annecy und danach Marseille zu stu­die­ren, die gleichwohl inspirierend wie belebend sind und von atem­be­rau­ben­den Gebirgsmassiven umgeben sind.

Irgendwie liebe ich es, mich mit Designern über aktuelle Mode-Styles auszutauschen. Ich muss immer wissen, was auf dem Markt momentan angesagt ist. Außerdem will ich über so viele verschiedene Trends le­sen wie nur möglich – und muss diese natürlich auch sehen, um mich in­spi­rieren zu lassen. Beson­ders wenn sie einen Nachhaltigkeitsaspekt ent­hal­ten, catchen sie mich inzwischen immer mehr.

Für die kommende Wintersaison habt ihr euer Portfolio an zylindrischen Modellen mit der „Reference“ erweitert. Wie unterscheidet sich die­ser Neuzugang von den bestehenden Modellen?

Die „Reference“ wurde entwickelt, um unsere Design-Identität weiter zu stär­ken. Sie weist einige technische Key Features auf, die klar für Cébé ste­hen, wie die 5.5 Base, die ein XXL-Sicht­feld bietet, oder auch das doppelt be­lüf­tete Glas, das ein Beschlagen der Scheibe verhindert. Die „Re­ference“ kommt darüber hinaus mit einem breiten Angebot an Gläsern daher, darunter unser photo­chro­mes Cébé Vario Perfo Amber Red Flash Cat. 1-3, das sich an alle Licht­bedingungen anpasst.

Zylindrische Scheiben scheinen momentan in den unterschiedlichsten Snow-Sportarten wieder schwer angesagt zu sein. Ist dieser Trend nur auf modische Entwicklungen zurückzuführen oder überwiegen sogar technische Faktoren, um auf sphärische Gläser zu verzichten?

Ich würde sagen, beides. Mit der „Re­ference“ lassen wir uns sowohl vom Erbe der zylindrischen Modelle als auch von dem aktuellen Retro-­Trend gleichermaßen inspirieren. Aber du hast recht, in zylindrische Kons­truk­tionen lassen sich tatsächlich einfacher Technologien integrieren – wie beispielsweise Doppelscheiben, die bekanntermaßen einen besseren Schutz gegen Beschlagen und zudem mehr Möglichkeiten für Belüftungsschlitze bieten.

Ein weiteres Argument ist außerdem die Tatsache, dass sich torische Linsen mit Modellen wie der „Reference“ einfacher kombinieren lassen.

Eben hast du schon eure photo­chro­­me PC-Vario-Perfo-Linsentechnologie angesprochen. Kannst du uns Laien erklären, wie sich die Linsen an unterschiedliche Lichtver­hält­nis­se anpassen? Oder ist das viel zu kom­pliziert, um das hier in Kürze ver­ständlich zu machen?

Wir sind wirklich stolz auf unsere lang­jährige Erfahrung und unser Know-how mit photochromen Linsen. Unser PC-Vario-Perfo-Glas für Son­nen­bril­len ist mit einem photochromen Filter ausgestattet und funktioniert durch Verdunkelung oder Auf­hel­lung in Ab­hängigkeit von den von der Son­ne kommenden ultravio­let­ten Strah­len. Es kann sich daher an alle Licht­bedingungen anpassen, von sehr kontrastarmen (Kategorie 1) bis hin zu kontraststarken an sonnigen Tagen (Kategorie 3).

Innerhalb jeder Kategorie deckt diese spezielle Scheibe ei­nen enormen Prozentsatz ab, was es ermöglicht, die Brille beinahe bei jegli­chem Wetter benutzen zu können, ohne dass man das Glas wech­seln müsste. Zusätzlich verbessert die Red-Flash-Mirror-Beschichtung der Linse den Kontrast und verleiht der Spie­gelung einen trendigen Touch.

Was hat sich bei Cébé noch im Brillensegment getan?

Um auf die Entwicklungen des Markts effizient reagieren zu können, müs­sen wir unsere Manpower bündeln. Wir wollen nicht auf zu vielen Hochzei­ten gleichzeitig tanzen und haben uns auf wenige Neuerungen für den an­ste­henden Winter fokussiert. Neben der „Reference“ haben wir mit der „Sil­hou­ette“ ein neues zylindrisches Mo­­dell für die Ladies entwickelt. Neu sind darüber hinaus die „Falcon“, eine neue mittelgroße Goggles speziell für alle Brillenträger, sowie die „Hoopoe“, unsere Goggles für die Nachwuchs-­Rider.

Auch bei den Helmen hat sich bei euch einiges getan – vor allem bei eurem Topseller, dem „Contest Visor Ultimate“. Das Modell habt ihr erstmals mit MIPS ausgerüstet. Ich kann mir vorstellen, dass es ziemlich kom­pliziert ist, dieses komplexe Innenleben in einen bereits bestehenden Helm zu integrieren.

Mit dem „Contest Visor Ultimate“ woll­ten wir den absoluten Allround-­Helm schaffen, der Sicherheit, Komfort und Stil in sich vereint. Zudem sollte er mit dem „Contest Visor“-­Helm und dem „Contest Vision“ zur gro­ßen „Con­test“-Helmfamilie gehören. Die Implementierung von MIPS war bei diesem Helm tatsächlich eine recht umfangreiche Aufgabe, denn wir wollten unsere Größentabellen und unser Passformsystem so beibe­hal­ten, wie es schon ohne die MIPS-­Technologie war. Schließlich ist uns das mit unserem Know-how gelungen und schon heute zählt der „Contest Visor Ultimate“ zu unseren drei Helm-Bestsellern.

Was steht für die Zukunft bei Cébé auf der Tagesordnung? Magst du uns ein paar Geheimnisse verraten?

Die Geheimnisse kommen in erster Linie von unseren Endverbrauchern. Wir verfolgen ständig die Entwicklung ihrer Bedürfnisse, vermischen diese mit unserem Know-how und passen Details nach deren Feedback an. Aus diesem Grund kann ich noch nicht sagen, was die Zukunft in den nächsten Monaten oder Jahren für uns noch bereithält.

Die Cébé „Reference“ 2021 Skibrille im Detail

Cébé "Reference" 2021
Cébé „Reference“ 2021

In puncto Sicht und ­Style unschlagbar: die „Reference“. Neu in der zylindrischen Goggles-Serie von Cébé bietet dieser Neo-Retro-Style dank seines kantigen Designs und der belüfteten Gläser kristallklare Sicht. Die Goggles eignet sich durch ihren breiten Rahmen ideal für große Gesichter. Erhältlich ist der Neuling mit den bewährten photo­chromen PC-Vario-­Perfo-Linsen, die sich schnell und zuverlässig an wechselnde Licht­ver­hält­nisse anpassen. Die Goggles wird in vielen Farben angeboten.

Specs: Cébé „Reference“ Skibrille

  • Scheibe: zylindrisch
  • Wechselsystem: nein
  • Farbe: orange matt fire
  • Preis: ab 90 Euro

Der Cébé „Contest Visor Ultimate“ 2021 Helm im Detail

Cébé "Contest Visor Ultimate" 2021
Cébé „Contest Visor Ultimate“ 2021

Die aufgerüstete Version des Cébé-­Best­sellers „Contest Visor“, der „Ultimate“, ist mit der MIPS-Technologie aus­ge­rüstet und garantiert dadurch er­höh­ten Aufprallschutz, der das Gehirn vor schädlichen Drehbewegungen schützt. Seine In-Mold-Schale, pas­si­ve Belüftung und Recco-Systeme machen ihn zum Helm mit der bes­ten Kom­bination aus Sicherheit, Kom­fort und Stil. Abnehmbare Ear-Pads sowie ein herausnehmbares und wasch-
ba­res Innenfutter komplettieren das Rundum-sorglos-Paket des „Contest Visor Ultimate“.

Specs: Cébé „Contest Visor Ultimate“ Skihelm

  • Konstruktion: In-Mold
  • Gewicht: 438 g
  • Größen: 56-58, 59-61, 61-63
  •  Preis: 120 Euro

PRIME Skiing Brandguide 2021 – Printausgabe

Wenn ihr – wie wir – nach wie vor große Fans von Printausgaben seid und uns unterstützen wollt, legen wir euch unseren PRIME Skiing Brandguide 2021 als Heft sehr ans Herz.

Cébé in der PRIME Skiing Brandguide 2021 Printausgabe
Cébé in der PRIME Skiing Brandguide 2021 Printausgabe

Bestellen könnt ihr das Mag ab sofort in unserem Online-Shop!

Wir setzen Cookies ein, um Ihren Besuch auf unserer Website noch attraktiver zu gestalten. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und uns die Wiedererkennung Ihres Browsers ermöglichen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.