Werbung

Black Diamond: Überarbeitete Modelle der „Helio Carbon“ Skier & „JetForce“ Lawinenrucksäcke 2021

Interview: Roman Lachner

Exklusives Interview mit Black Diamond Produktspezialist Loïc Tonnot über die verbesserte „Helio Carbon“-Kollektion 2021 sowie die Neuerungen an den „JetForce“-Lawinenrucksäcken.

Als absolute Profis in Sachen Freetouring und Backcountry kom­men die Amerikaner von Black Diamond in diesem Winter mit einer überarbeiteten Version der „Helio Carbon“-Kollektion daher. Darüber hinaus haben die Ingenieure der Brand auch an Details des „JetForce“-Lawinenrucksacks gearbeitet, der jetzt leichter und kompakter geworden ist. Wir haben Produktspezialist Loïc Tonnot zu den kleinen und auch größeren Neuerungen befragt.

Interview: Produktspezialist Loïc Tonnot über die neuen „Helium Carbon“ Modelle sowie den verbesserten „Jetforce Pro“ Lawinenrucksack

Hallo Loïc! Für uns Freerider gibt es gleich zwei interessante Neuerungen aus dem Hause Black Diamond: Mit dem „JetForce Pro“ habt ihr eine überarbeitete Version ­eures Lawinenrucksacks auf den Markt gebracht und auch am „Helium Carbon“ wurde einiges modifiziert. Lass uns doch gleich mal eure Skier unter die Lupe nehmen: Was ist 2020/21 neu an den leichten ­Freeridern?

Black Diamond ist eine Wintermarke. Und das sind wir schon lange. Aber seitdem die ersten Skier im Winter 1989 auf den Markt kamen, ist eine Menge passiert. Mit der diesjährigen Kollektion wollen wir Skifahrer ansprechen, die zwar auf Leichtigkeit großen Wert legen, denen aber vor allem die Downhill-Performance wichtig ist beziehungsweise der Spaß an der Abfahrt. Die „Helio Car­bon“-­Se­rie basiert auf dem gleichen ­Shape­­ wie die „Recon Line“, allerdings ist das Innenleben zur Gänze über­arbeitet.

Wichtig ist hier der Paulownia-Holzkern, der für eine verbesserte Dämpfung sowie weiches Fahrverhalten sorgt. Der ausgewogene Flex bringt zusätzlich viel Fahr­vergnügen im Tiefschnee und bietet herausragende Performance auch bei härteren ­Bedingungen.

Mit dem „Helio Carbon 104“ habt ihr die Lücke zwischen der 115er- und der 95er-Version geschlossen – beziehungsweise mit dem „Helio 105“, den es aber jetzt nicht mehr gibt.

Wir hatten den „Helio 105“ in unserer Skikollektion seit 2016. Dieser wurde für 2020 neu konzeptioniert und kommt nun in der Form des „Helio Car­bon 104“ zurück. Im Kontrast zum „Helio 105“ hat der „Helio Carbon 104“ eine neue Form, beinhaltet wie schon erwähnt den Paulownia-Holzkern und dazu einen veränderten Shape. Während der „Helio 105“ in drei Längen verfügbar war, launchen wir den neuen „Helio Carbon 104“ in vier Längen, um noch mehr auf die Bedürfnisse unserer Kunden einzu­gehen und volles Fahrvergnügen zu garantieren.

Seit 2017 fertigt Black Diamond seine Skier in den Pressen von Blizzard. Hast sich seither für die Marke spürbar etwas verändert? Und was waren eigentlich die Gründe für diesen Shift?

Die Kooperation mit Blizzard ist uns sehr wichtig und hat in der Vergangenheit zu vielen wertvollen Synergien geführt. Während das Design und die Konstruktion weiterhin am Hauptsitz in Salt Lake City stattfinden, wird in Mittersill an den Komponenten und der Umsetzung gefeilt. Die langjährige Exper­tise und außerordentliche Qualität seitens Blizzards führten über die vergangenen Jahre zu Brettern, auf die wir stolz sind und mit denen wir die Latte mit der diesjährigen Kollektion noch mal höher schrauben!

Wo geht für Black Diamond in Zukunft die Reise noch hin? Seht ihr euch weiterhin eher im Touring und Freetouring als im Freeriden?

Black Diamond hat ein über 30-jäh­ri­ges Erbe im Skitourensport, seit wir mit der Herstellung von Handschuhen, Skitourenausrüstung, Telemarkbindungen und Stöcken begannen. Damals wie heute sind wir bestrebt, die besten Skier anzubieten, um jede Art von Bergen weltweit erkunden zu können. Unser Skisortiment reflektiert diese Herangehensweise: Die „Helio“-­Familie beinhaltet Premium-Tourenski, die alles abdecken von 88 bis 115 Milli­metern.

Wir haben auch einen ähn­lich gebauten Ski für technischere Auf­stiege mit der „Cirque“-Family im Programm. Und auf der anderen Seite des Spektrums bieten wir die „Boun­dary Pro“-Familie für die tiefen Tage im Back­country. Die Black-Diamond-Ski sind für den wahren Outdoor- und Aben­teuer-En­thusiasten ge­macht und werden auch weiterhin dem Sommer-Alpinisten und Bergsteiger dienen, der die Berge im Winter erkunden möchte.

Lass uns noch auf eure Lawinenrucksäcke kommen. Nachdem sich die batteriebetriebenen Modelle mit einer großen Portion Skepsis in der Szene konfrontiert sahen, haben sich eure „JetForce“-Packs jetzt zwei­felsohne etabliert und finden immer mehr Anhänger. Warum, glaubst du, haben sich die Modelle mit einem elektrischen Gebläse anfangs so schwergetan? Hattet ihr euch das so schwierig vorgestellt?

Die erste Generation des „JetForce“ kam 2012 auf den Markt. Zu dem Zeitpunkt war das System für Benutzer noch Neuland. Besonders im Bereich des Personal Safety Equipment ist Vertrauen ein Key Factor, der neben Punkten wie Gewicht und Handhabung natürlich eine wichtige Rolle spielt.

Weil Lawinenairbags eine langfristige Investition für viele Free­rider und Tourengeher darstellen, ist davon aus­zu­gehen, dass diese nicht regelmäßig gewechselt werden. Dass es in die­sem Bereich Zeit benötigt, bis ein Umdenken stattfindet, war uns klar. Schlussendlich hat sich die Technologie der Airbags mit elektrischem Gebläse nun aber auch bewährt.

Mit dem „JetForce Pro“ habt ihr eu­er modulares Topmodell überarbeitet. Es ist leichter geworden und hat nun darüber hinaus eine Bluetooth-­Schnitt­stelle. Kannst du uns etwas genauer erzählen, was es damit auf sich hat?

Alle unsere Snow-Safety-Produkte basieren auf der engen Zusammenarbeit mit Pieps. Die Pieps-App ist ein wichtiger Aspekt davon, der den Nutzern viele Vorteile bietet. Der „JetForce“ lässt sich mit der App innerhalb weniger Sekunden koppeln. Dadurch können unter anderem Soft­ware-Updates installiert oder Einstellungen vorgenommen werden wie die automatische Entlee­rungs­funktion des Ballons.

Dies kann essenziell sein, sollte man von einer Lawine verschüttet werden. Mit diesem Feature entsteht ein Luftpolster, das das verfügbare Luftvolumen signifikant unter der Schneedecke erhöhen kann. Wir sehen die Bluetooth-­Schnittstelle als eine wichtige Ser­­vice­leistung. Durch die einfache Bedien­barkeit haben alle Tourengeher und Freerider die Möglichkeit – egal ob am Anfang der Saison im Keller oder erst in der Gon­del – ihr Gerät zu überprüfen, und sparen sich somit auch den Weg zur Servicestelle.

Der Black Diamond „Jetforce Pro 25L“ 2021 Lawinenrucksack im Detail

Black Diamond "Jetforce Pro 25L" 2021 Lawinenrucksack: Der mit Statusanzeigen ausge­stat­tete Auslösemechanismus kann je nach Belieben vom rechten auf den linken Trageriemen gewechselt und auf die gewünschte Höhe eingestellt werden.
Black Diamond „Jetforce Pro 25L“ 2021 Lawinenrucksack: Der mit Statusanzeigen ausge­stat­tete Auslösemechanismus kann je nach Belieben vom rechten auf den linken Trageriemen gewechselt und auf die gewünschte Höhe eingestellt werden.

Bei der Weiterentwicklung des La­wi­nenrucksacks kommt jetzt das noch kompaktere und leichtere „­JetForce­ Pro“-­Lawinenairbag-System zum Ein­­satz. Es wurde im Rucksack ein Stück nach unten verlegt, um den Ruck­sack­­schwerpunkt beim Tragen zu ver­­bes­sern. Mit der neuen Bluetooth-Schnitt­­stelle kannst du die Software direkt über die Pieps-App auf dei­nem Smart­­phone aktualisieren und Ein­stel­lungen vornehmen. Das System ist modular auf­gebaut, sodass auch noch ein Ruck­sack mit wahlweise 10 oder 35 Litern befestigt werden kann. Damit bietet das „JetForce“-System eine unglaubliche Vielseitigkeit.

Black Diamond "Jetforce Pro 25L" 2021 Lawinenrucksack: Mit der Halterung für Eisgeräte und dem verstauba­ren Ski­be­fes­tigungs­sys­tem kann der Airbag selbst dann ­auslösen, wenn Ski am Rucksack an­gebracht sind.
Black Diamond „Jetforce Pro 25L“ 2021 Lawinenrucksack: Mit der Halterung für Eisgeräte und dem verstauba­ren Ski­be­fes­tigungs­sys­tem kann der Airbag selbst dann ­auslösen, wenn Ski am Rucksack an­gebracht sind.

Specs: Black Diamond „JetForce Pro 25L“ Lawinenrucksack

  • Volumen: 25 l
  • Größen: S/M, L/XL
  • Gewicht: 3.450 g (M/L
  • Preis: 1.120 Euro

Den Black Diamond „JetForce Pro“ jetzt online kaufen:

Der Black Diamond „Helio Carbon 104“ 2021 im Detail

Black Diamond "Helio Carbon 104" 2021
Black Diamond „Helio Carbon 104“ 2021

Der „Helio Carbon 104“ wurde für ganz­tägige Skitouren ins Gelände ent­worfen. Dabei kombiniert er seine aus­ge­wogene Balance und verspiel­te Powder-Performance mit einer leich­ten Konstruktion und technischer Prä­zi­sion bei variablen Bedingungen. Seine Prepreg-Carbonfaser-Konstruk­tion mit umlaufenden ABS-Seitenwangen verbessern die Dämpfung für ein weicheres Fahrverhalten, während der Paulowina-Holzkern das Ge­wicht für lange Tourentage reduziert. Der aus­ge­glichene Flex und die Torsions­stei­fig­keit des „Helio“ sorgen für zu­ver­läs­siges und reaktionsfreudiges Fahr­­ver­halten bei der Abfahrt.

Specs: Black Diamond „Helio Carbon 104“ 2021

  • Längen: 172, 178, 184 cm
  • Shape: 132/104/118 mm (184 cm)
  • Radius: 23 m (184 cm)
  • Preis: 750 Euro

PRIME Skiing Brandguide 2021 – Printausgabe

Wenn ihr – wie wir – nach wie vor große Fans von Printausgaben seid und uns unterstützen wollt, legen wir euch unseren PRIME Skiing Brandguide 2021 als Heft sehr ans Herz.

Black Diamond in der PRIME Skiing Brandguide 2021 Printausgabe
Black Diamond in der PRIME Skiing Brandguide 2021 Printausgabe

Bestellen könnt ihr das Mag ab sofort in unserem Online-Shop!

Wir setzen Cookies ein, um Ihren Besuch auf unserer Website noch attraktiver zu gestalten. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und uns die Wiedererkennung Ihres Browsers ermöglichen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.