Die lange Wartezeit der Freerider wurde heute mit einem wahren Bluebird Powder-Tag beim 3*OPEN FACES SILVRETTA MONTAFON belohnt. Perfekte Bedingungen, mehr als 2600 Zuschauer in der Public Area und die spektakuläre Freeride-Action von Ridern aus elf Nationen machen die bislang schwierige Contest-Saison vergessen.

Endlich, endlich ging es heute los mit der Freeride Contest-Saison auf österreichischem Boden und die Freude über den Startschuss war den Ridern aus elf Nationen in der Silvretta Montafon förmlich ins Gesicht geschrieben. Pünktlich zum Start klarte es über dem technisch anspruchsvollen Face der „Kleinen Heimspitze“ auf und bescherte den Ridern einen Contest-Tag wie er im Buche steht, mit Pulverschnee, Sonnenschein und guten Vibes von 2600 begeisterten Zuschauern auf der Nova Stoba. Dementsprechend motivierte Lines mit gleich mehreren Backflips und „360s“ wurden, beim mit 3-Sternen und entsprechend 1100 Freeride World Qualifier-Punkten für den Sieger dotierten Contest, dann auch gezeigt.

Hochkarätig besetzt, präsentierte sich das Starterfeld bei den Ski Damen, in dem sich die amerikanische Freeride World Tour-Riderin Hazel Birnbaum mit einer technisch starken Fahrt und einer kontrollierten, flüssigen Line sowie dem höchsten Cliffdrop bei den Damen den Sieg sicherte. Rang zwei ging mit Adela Vilanova Fabrega an eine Spanierin. Beste Österreicherin wurde die Salzburgerin Birgit Ertl, die tags zuvor noch beim Qualifier im slowakischen Jasna am Start stand und sich im Montafon ihre zweite Podestplatzierung innerhalb von zwei Tagen sicherte: „Nach der elfstündigen Fahrt und einer schlaflosen Nacht hätte ich mir das niemals erwartet, einfach nur genial“, jubelte die Radstädterin.

OPEN FACES 2016 SILVRETTA MONTAFON7-facher Sieger auf der Freeride World Junior-Tour mit erstem FWQ-Sieg
Bei den Ski Herren gaben die „jungen Wilden“ Gas. Der 19-Jährige Vorarlberger Lokalmatador Julian Überbacher verpasste als Vierter nur knapp das Podest. Lediglich zwei Punkte der Judges trennten den Hohenemser vom Podest. „Natürlich wollte ich gerade im Montafon richtig angreifen und ganz nach vorne fahren. Ich habe meine Line auch dementsprechend angelegt und mir zwei große Drops rausgesucht. Beim zweiten Sprung hatte ich leider einen Backslap, was mich das Podest gekostet hat. Aber ich bin glücklich über den Saisonstart und freue mich jetzt auf die nächsten 3*-Contests am Kitzsteinhorn und in der Axamer Lizum“, erklärte der Viertplatzierte.

Sieger in der Kategorie Ski Herren: Carl Renvall. // Foto Credit: OpenFaces/SilvrettaMontafon/Andreas Vigl
Sieger in der Kategorie Ski Herren: Carl Renvall. // Foto Credit: OpenFaces/SilvrettaMontafon/Andreas Vigl

Vom obersten Treppchen des OPEN FACES SILVRETTA MONTAFON lachte ein neues

 2. bei den Ski Heren: Eirik Schjolberg. // OpenFaces/SilvrettaMontafon/Andreas Vigl
2. bei den Ski Heren: Eirik Schjolberg. // OpenFaces/SilvrettaMontafon/Andreas Vigl

Siegergesicht: Gerade erst 19 geworden und daher in seinem ersten Jahr auf der Freeride World Qualifier-Tour unterwegs, zeigte der Schweizer Carl Renvall mit seiner gut besichtigten Line, warum er sich bereits bei den Juniors zum 7-fachen Contest-Sieger krönte. Gleich zu Beginn nahm der Schweizer ein großes Cliff, das er sauber landete und rundete seinen gelungenen Run mit einem Shifty an einem Geländefeature ab. „Bei meinem ersten Qualifier gleich einen Sieg einzufahren, war etwas überraschend. Es war heute einfach ein genialer Tag mit guten Vibes und genialen Leuten.“ Rang zwei sicherte sich der Norweger Eirik Schjolberg, der Italiener Mattia Felicetti landete auf Rang 3.
Kein Youngster sondern ein arrivierter Rider aber ebenfalls aus der Schweiz, kürte sich zum Sieger bei den Snowboard Herren: Der 37-Jährige Lukas Huber legte im oberen und mittleren Teil des Faces mit mehreren Drops, und vor allem aufgrund seiner sauberen Landungen, den Grundstein zum späteren Erfolg. Mit Marcel Loschin sicherte sich ein Wahl-Vorarlberger Rang zwei: „Ich habe mir das Podest vorgenommen und es auch erreichen können. Natürlich hätte ich heute lieber gewonnen, aber Rang zwei ist auch okay.“ Rang drei bei den Snowboardern ging an den Italiener Daniel Eisendle.

Zweitplatzierter Snowboard Men - Marcel Loschin. // Foto Credit: OpenFaces/SilvrettaMontafon/Andreas Vigl
Zweitplatzierter Snowboard Men – Marcel Loschin. // Foto Credit: OpenFaces/SilvrettaMontafon/Andreas Vigl

Bei den Snowboard Damen dominierten die starken Spanierinnen den Contest. Nurian Castan erntete für ihre mutige Linienwahl den Respekt der Judges, Ana Salvador Arguas sicherte sich Rang zwei, Rang drei ging mit der Wienerin Khantu Ramos an eine Österreicherin.

 Sieger des OPEN FACES SILVRETTA MONTAFON 2016. // OpenFaces/SilvrettaMontafon/Maria Knoll v.l.n.r.: Carl Renvall, Nuria Castan, Hazel Semmelink und Lukas Huber.
Sieger des OPEN FACES SILVRETTA MONTAFON 2016. // OpenFaces/SilvrettaMontafon/Maria Knoll v.l.n.r.: Carl Renvall, Nuria Castan, Hazel Semmelink und Lukas Huber.

Auch abseits des Contests wurde den Zuschauern bei der dritten Auflage des 3*OPEN FACES SILVRETTA MONTAFON wieder viel geboten: Von der Freeride-Zeltstadt mit Materialtests über das Fan TV bis hin zum Livestream, der die Runs auch in die heimischen Wohnzimmer lieferte.

Bildschirmfoto 2016-02-27 um 17.25.11Bildschirmfoto 2016-02-27 um 17.25.28Bildschirmfoto 2016-02-27 um 17.25.42OPEN FACES FREERIDE CONTEST-Kalender 2016:
27.02.2016 – 3*OPEN FACES SILVRETTA MONTAFON
13.03.2016 – 1*OPEN FACES UTTENDORF-WEISSEE
20.03.2016 – 1* OPEN FACES HOCHKAR
24.03.2016 –  AXAMER LIZUM OPEN und 2* OPEN FACES JUNIORS AXAMER LIZUM
26.03.2016 – 3*OPEN FACES AXAMER LIZUM
09.04.2016 – 4*OPEN FACES OBERGURGL-HOCHGURGL

Weitere Infos auf www.open-faces.com