OPEN FACES 1* CONTEST am HOCHKAR muss neuerlich verschoben werden

Aufgrund der schwierigen Schneesituation hängen die OPEN FACES FREERIDE CONTESTS weiter in der Warteschleife. Der 1* Contest am Hochkar kann am kommenden Wochenende aus Sicherheitsgründen nicht durchgeführt werden, dennoch arbeitet die OPEN FACES-Crew mit Nachdruck an möglichen Ersatzterminen.

Weiter warten, heißt es für den Start der OPEN FACES FREERIDE CONTESTS. Der für dieses Wochenende geplante 1*-Bewerb in Niederösterreich muss aus Sicherheitsgründen erneut verschoben werden. „Die Situation ist für uns alles andere als einfach. Momentan setzen wir aber alles daran, die Termine nur verschieben und keinesfalls absagen zu müssen“, erklärt Markus Löffler vom Veranstalter-Team. Nach einem Lokalaugenschein der Schneesituation heute, Dienstag, am Hochkar entschied sich OPEN FACES-Sicherheitschef Markus Kogler gemeinsam mit den Experten vor Ort für eine neuerliche Verschiebung des Bewerbs: “Nach den Schneefällen der vergangenen Tage und den darauffolgenden massiven Regenschauern bis ins Hochgebirge ist zwar ein stabiler Untergrund vorhanden, allerdings ist dieser durch die tiefen Temperaturen in der Nacht zu einem massiven Schmelzharschdeckel gefroren. Wie man sich vorstellen kann, ist dieser harte Untergrund in Verbindung mit dem doch sehr anspruchsvollen und steilen Gelände ein hohes Sicherheitsrisiko. Am Fuße des Faces befinden sich zudem einige alte Lawinenablagerungen, die ein zügiges Fahren unmöglich machen. Die prognostizierten Schneefälle der nächsten Tage sind mit viel Wind (laut Vorhersage Orkanstärke) verbunden, was dazu führt, dass die vorhandene Schicht nicht ausreichend zugedeckt wird. Zudem fehlt die Zeit für eine ausreichende Setzung des Neuschnees“, erklärt Sicherheitschef Markus Kogler. Ein Ersatztermin für den Niederösterreich-Stopp wird nächste Woche bekanntgegeben.

Die Saison soll nun wieder in der Axamer Lizum starten, wo am Donnerstag, 11. Februar, das OPEN bzw. der Juniors-Contest am Programm stehen, am 13. Februar dann der traditionelle 3*-Bewerb ausgetragen werden soll.