Die Highlights von Dalbello für die Wintersaison 2017/2018

Text: Dalbello

Dalbello Lupo Factory
Dalbello Lupo Factory
Seitenübersicht:

Von Asolo auf die Pisten dieser Welt. Der italienische Skischuhproduzent knüpft mit neuen Produkten, überarbeiteten Designs und innovativen Technologien an die Erfolge der vergangenen Jahre an.

Bereits seit 1974 bietet Dalbello dem Endkonsumenten einen Skischuh, der genauso gut passt wie er funktioniert. Für das Wintersportjahr 2017/2018 setzt das Traditionsunternehmen genau dort an: Dalbello besinnt sich auf seine Stärken und präsentiert Skischuhe, die hinsichtlich Passform, Funktion, Design und Performance bei geringem Gewicht überzeugen.

Das Wichtigste in Kürze

Gripwalk Option in 90% der Dalbello Kollektion

  • Neue, leichte und volumenreduzierte Panterra-Linie mit 4-Schnallen Cabrio-Konstruktion
  • Freeride Touring orientierte Lupo Linie mit neuer und leichter Leisten-Story
  • Vormontierte Gripwalk Sohlen auf neun verschiedenen Modellen
  • Neue Innenschuhe und überarbeitete Optik des DRS
  • Low Cuff Varianten des DRS für Damen und Junioren
  • Neue, leichte und intuitiv funktionierende Junior Modelle

Mit der Überarbeitung der erfolgreichen Skischuh-Linien DRS, Panterra und Lupo setzen die Italiener weiterhin auf ihre Zugpferde. „Mit der Fokussierung auf diese Modellreihen haben wir drei bei den Kunden sehr beliebte Modelle weiterentwickelt, die gleichzeitig unseren Fortschritt in Sachen Technik, Komfort und Design am besten zum Ausdruck bringen“, so Peter Cagliari, General Manager von Dalbello.

Weltcup erprobt: Die DRS-Serie

Seit drei Jahren ist die DRS-Linie erfolgreich im Weltcup und dem internationalen Ski-Zirkus vertreten. Die Schuhe haben sich im Racing-Segment sehr gut etabliert, nicht zuletzt wegen zahlreicher Athleten, die auf den DRS setzen. In der Saison 16/17 durfte man Eva Maria-Brem in der Dalbello Familie begrüßen. Das Aushängeschild der gesamten Racing-Kollektion steht für Power und Präzision auf der Piste. Der DRS geht dabei dank Overlap-Konstruktion keine Kompromisse ein und verspricht höchste Performance für alpinorientierte Skifahrer.

Neben der überarbeiteten Optik mit prägnantem Logo-Schriftzug und Schnallen, punkten vor allem die neuen „Low Cuff“ Modelle, welche dank ihrer niedrigeren Manschette insbesondere für Damen und Junioren eine erheblich bessere Passform und Präzision bieten. Darüber hinaus erscheinen in der DRS-Linie ab nächster Saison die Modelle DRS 50, DRS 60 und DRS 70 LC für Junioren und runden somit das Komplettpaket der DRS Linie ab. Letztere Modelle passen nicht nur optisch perfekt in die Race-Linie, auch sind sie mit technischen Features, wie beispielsweise neuen, atmungsaktiveren Innenschuhen, versehen.