Flo Preuss ist seit diesem Wochenende Deutscher Freeski Meister. Aus diesem Anlass und weil es einige Wochen lang keine PRIME Mixtapes gab, durfte Flo uns ein exklusives Meister-Tape zusammenstellen. Zu welchen Tunes hat er gefeiert?

Das Tape ist jedenfalls ziemlich „deutsch“ angehaucht, aber von einem frischgebackenem Deutschen Meister war das auch nicht anders zu erwarten und ist da nur angemessen. Viel aktueller Deutschrap ist demnach auf PRIME MIX #12 zu finden. Doch los legt Flo ganz patriotisch mit der Deutschen Nationalhymne, die wie ihr ja alle wisst, von August Heinrich Hoffman von Fallersleben komponiert wurde. Nicht viel weniger patriotisch geht es – nach einem kleinen Elmo-Einschub – mit Wolfgang Petry’s Ruhrgebiet weiter. Warum patriotisch werdet ihr euch fragen? Ganz einfach, weil der Floppo ein waschechter Ruhrpott-Kanacke ist. Was glaubt ihr, wo er seinen feinen Style her hat?

Eine meisterliche Handschrift hätte ich mir etwas exzentrischer vorgestellt. Flo's Ernährung hingegen ist wahrhaft meisterlich...
Eine meisterliche Handschrift hätte ich mir etwas exzentrischer vorgestellt. Flo’s Ernährung hingegen ist wahrhaft meisterlich…

Nach dieser Party-Hymne geht es dann so weiter, wie bereits angekündigt: Mit Deutschrap! Ali As rappt hier zwar irgendwas von seinem Hoodie und Chucks, doch für Flo gilt in der Regel Hoodie und Skiboots, gerade jetzt zur Springtime. Der Beat ist jedenfalls ein ziemliches Brett. Klar, dass man danach erstmal eine gefühlvolle Nummer zum runterkommen braucht – eventuell mit einem Glas Whiskey an der Bar! Das geht zu Fantastic Negrito’s An Honest Man ziemlich gut. Wahrscheinlich konnte man Flo auf seiner Meisterfeier genauso an der Bar vorfinden, nur um danach zu Sido’s Goldjunge komplett auf dem Dancefloor auszurasten.

Auf den Kickern im Stubai Zoo zeigt Flo, warum er Meister wurde. Doch hat er auch die Street Credibility? Als Ruhrpottler sowieso...
Auf den Kickern im Stubai Zoo zeigt Flo, warum er Meister wurde. Doch hat er auch die Street Credibility? Als Ruhrpottler sowieso…

Woran er dann bei Back Home von Lokal Motif denken mag, ist allerdings eine gute Frage. Denkt er an die eigene Heimat und Industrie-Romantik des Kohlenpotts, oder an seine Trips nach Kanada? Lokal Motif kommt nämlich aus Nelson in British Columbia. Feinste Shred-Musik! Auch zu Eminem’s Survival könnte man sich einen derben Urban Edit gut vorstellen. Vielleicht haut der Deutsche Meister ja bald mal wieder einen Clip raus, in dem er zeigt, dass er es nicht nur in perfekt präparierten Funparks drauf hat, sondern auch auf der rauhen Straße.

Kurz vor Schluss befinden wir uns dann mit Fard (seltendämlicher Künstlername by the way) wieder in heimischen Gefilden. Fard kommt aus Gladbeck und ist damit ebenfalls – und dieses Mal kann man es wörtlich nehmen –  ein Ruhrpott-Kanacke. #dontbehating Passenderweise heißt der Track auch Braungebrannt & Hakennase. Goggle-Tan würd ihm sicher auch stehen, dem guten alten Fart, ähm Fard. Als letzten Track auf Flo’s Tape, hat es DER Rausschmeißer schlechthin geschafft: Billy Joel’s Piano Man! Ob die Meisterfeier auch mit diesem Track zu Ende ging? Wir wissen es nicht. Bleibt uns nur noch zu sagen: Congrats zur Meisterschaft, Flo!

PRIME MIX #12 // Flo Preuss // Das Meister-Tape: