Inhaltsübersicht:

Alles Wichtige rund um den letzten Contest im Rahmen der Open Faces Freeride Series 2019 in Obergurgl / Hochgurgl.

Open Faces Freeride Series 2019: „Grande Finale“ in Obergurgl / Hochgurgl abgesagt

Wechselnde Schneebedingungen über Nacht zwangen die Veranstalter zur Absage des 4*FWQ Kultcontests in Obergurgl/Hochgurgl

Open Faces Freeride Series 2019: „Grande Finale“ in Obergurgl / Hochgurgl abgesagt - Foto: Open Faces
Open Faces Freeride Series 2019: „Grande Finale“ in Obergurgl / Hochgurgl abgesagt – Foto: Open Faces

Mit über 1 m Neuschnee an den beiden vorangegangenen Tagen waren die Bedingungen für den allerletzten Freeride World Qualifier in Obergurgl/Hochgurgl alles andere als einfach. Am Vortag wurde noch alles in der Macht der Veranstalter stehende getan, um den Event umzusetzen und obwohl die Bedingungen bereits hier als schwer eingeschätzt wurden, bestand eine Chance, den wichtigsten Contest des Jahres durchzubringen.

Durch wechselnde Bedingungen über Nacht wurde seitens der Sicherheitskommission rund um Markus Kogler jedoch die extrem schwere Entscheidung getroffen, den Event im Sinne der Sicherheit der internationalen Top Rider abzusagen. Somit fielen die allerletzten Entscheidungen der Europa/Asien Zone und die Tickets für die Freeride World Tour 2020 ohne finalen Contest.

Foto: Open Faces
Foto: Open Faces

„Es war die wohl härteste Entscheidung seit mehreren Jahren“ – Markus Kogler / Head of Security

„Durch die so nicht zu erwartenden kalten Temperaturen über Nacht, brachen die Rider bei den Landungen komplett ein und es kam gleich bei den ersten beiden Ridern zu recht unangenehmen Stürzen. In dem Moment war klar, dass wir den Kampf gegen die Natur diesmal verloren haben. Es ist im Sinne der Gesundheit der Rider nicht zu verantworten einen Contest mit diesem Bedingungen durchzuführen.“, so Kogler weiter.

Absage mit viel Zustimmung unter den Ridern

Mit Startnummer 1 durfte der Open Faces Series Führende Österreicher Sebastian Hiersche den Berg abtasten. Oben begann er noch einigermaßen sicher und suchte sich eine gute Line durch den steilen felsdurchsetzen oberen Teil. Beim ersten Sprung aber waren die Vorzeichen zur Absage bereits erkennbar. Bei der Landung gab es für Hiersche keine Chance, den Air zu stehen und er brach tief ein.

Beim anschließenden Sturz kam er nur durch Glück und ein athletisches Manöver mit leichten Verletzungen davon. Der Vorjahressieger bei den Snowboardern, Ludovic Guilot-Diat, brachte dann zwar durch seine Erfahrung mit diesem Face einen sturzfreien, jedoch auch extrem defensiven Run runter.

Beim nächsten Rider, dem Schweden Mans Fors Källstrand, der ebenso bei der Landung eines nicht allzu weiten Air tief einbrach und beide Ski verloren hat, war dann aber klar, dass der Hang an diesem Tag nicht zu befahren war.

Das Warten hatte in Obergurgl/Hochgurgl leider kein Ende für die Rider - Foto: Open Faces
Das Warten hatte in Obergurgl/Hochgurgl leider kein Ende für die Rider – Foto: Open Faces

Die Absage des Contests wurde aus diesen offensichtlichen Gründen auch von den Ridern durchwegs positiv aufgenommen. Der berühmt berüchtigte „Hangerer“ in Obergurgl ist ein extrem steiler, mit mehreren Felsbändern, durchsetzter Berg. Bei einem Sturz hat man so gut wie keine Fallzonen in diesem Freeride Face und der Berg ist somit nur bei guten Bedingungen zu befahren.

Als überaus großzügige Entscheidung seitens der Veranstalter Obergurgl/Hochgurgl und Open Faces wurde das Preisgeld von 10.000,– Euro auf alle Rider zu gleichen Teilen aufgeteilt.

Erste Freeride World Tour Ticket Entscheidungen somit ohne letzten Contest

So spannend das Rennen um die FWT Tickets heuer im Vorfeld auch angekündigt war, so einfach ist die Rechnung nach diesem Contest Tag. Die Ergebnislisten der einzelnen Wertungen blieben unberührt. Somit stehen mit Carl Rennvall (SUI) und Blake Marshall (NZL) die beiden fix qualifizierten Men Ski Rider für die Freeride World Tour 2020 fest. Nur um Platz 3 wird es aufgrund eines verschobenen Contest in Andorra eine „last minute“ Entscheidung geben.

Hier kämpft der derzeitig dritt platzierte Tao Kreibich (AUT) gegen Oscar Mandin (FRAU) und Hogo Hoff (FRAU) um den letzten verbleibenden Platz. Showdown nächste Woche in Andorra!

Foto: Open Faces
Foto: Open Faces

Bei den Freeriderinnen war Jessica Hotter schon vor dem letzten Contest bereits fix qualifiziert.

Qualifiziert für die Freeride World Tour 2020 sind demnach

Men Ski: Carl Renvall (SUI) // Blake Marshall (NZL) // + ein verbleibendes Ticket (FWQ Andorra)
Women Ski: Jessica Hotter (NZL)

Ähnliche Gesichter am Open Faces Series Gesamtpodium

Bei den Open Faces Series presented by Mons Royale dominieren natürlich ebenso die Sieger der heurigen 4* Events. Jessica Hotter bei den Freeriderinnen, Cody Bramwell bei den Snowboardern und Michaela Davis- Meehan bei den Snowboarderinnen holten sich das Preisgeld für die Open Faces Einzelwertung ab. Nur der Lokalmatador Sebastian Hiersche aus Österreich konnte sich in der Men Ski Einzelwertung gegen Carl Renvall durchsetzen.

Positive Bilanz der Open Faces Series 2019

„Mit 5 Freeride Qualifier Events und den Freeride Junior World Championships konnten wir 2019 sechs hochkarätige Events abhalten. Das positive Feedback der Rider, Sponsoren und Partnerdestinationen lässt uns die Saison zufrieden abschließen. Auch im sechsten Open Faces Series Jahr sind wir auf mehreren Ebenen gewachsen. Zu Wachstum gehören auch Entscheidungen, wie die Absage von heute. Wir leben den Freeride Sport in allen Facetten und das Zusammenspiel mit der Natur und den Bedingungen, mit Fokus auf Sicherheit für die Rider, gehören hier dazu. Wir freuen uns auf die Open Faces Series 2020.“ Resümiert Mäx Löffler, Head der Open Faces Series.

Nachberichte, Infos, Bilder und Videos von allen Open Faces Contests 2019