Zwei Wochen nach der Ski-WM in St. Moritz geht im Engadin bereits das nächste Ski-Spektakel über die Bühne, wenn sich die weltbesten Freeskier am Corvatsch zum FIS Freestyle Ski World Cup Final treffen. Ausgetragen wird die Disziplin Slopestyle. Am 2. und 3. März sind die Qualifikationsläufe; am Samstag, 4. März finden die Finalläufe statt.

 

50.000 Franken Preisgeld

Nach fünf erfolgreichen Jahren ist der Freeski World Cup Corvatsch bereits zum Klassiker der jungen Skigeneration avanciert. Rund 130 Athleten und Athletinnen aus 28 Nationen reisen in der ersten Märzwoche ins Engadin, um sich auf dem Slopestyle-Kurs am Corvatsch auszutoben. Auf den „Kickern“ wirbeln sie bis zu 30 Meter weit und acht Meter hoch durch die Luft. Aber auch die sogenannten „Rails“ sind spektakulär und erfordern höchste Präzision. Die jungen Freeskier kämpfen so um Ruhm, die FIS-Kristallkugel und insgesamt 50.000 Schweizer Franken Preisgeld.

Internationale Freeski-Prominenz am Start

Kein Wunder zählt die Startliste alle großen Namen der Szene. Gemeldet sind zum Beispiel der X-Games-Champion Oystein Braaten aus Norwegen oder das schwedische Enfant Terrible Henrik Harlaut. Auch die Amerikaner reisen mit einem starken Team ins Engadin; angeführt von der Weltnummer zwei, McRae Williams, und Olympiasieger Joss Christensen. Bei den Frauen ist die Schwedin Emma Dahlstrom die Top-Favoritin, dies nachdem sich die deutsche X-Games-Siegerin Lisa Zimmermann anfangs Februar verletzt hat.

Starke Schweizer mit Heimvorteil

Aufgepasst auf die Schweizer! Vorjahressieger und Gesamtweltcupgewinner Andri Ragettli will den Heimvorteil im Corvatsch Park erneut ausspielen. „Es macht immer viel Spass in Silvaplana zu fahren, es ist definitiv ein Highlight der Saison“, sagt Ragettli, der nur eine Stunde Autofahrt entfernt wohnt. Und auch die beiden Medaillengewinner an den X-Games, Kai Mahler und Giulia Tanno, haben Ambitionen auf einen Spitzenplatz.

Hautnah an den Stars

Zuschauer vor Ort können das Spektakel direkt entlang der Strecke oder auf dem Grossbildschirm verfolgen. Das Highlight sind die Finalläufe am Samstag, 4. März. Der Start und das Event-Village befinden sich direkt bei der Mittelstation. Der Freeski World Cup Corvatsch kann somit auch gut zu Fuss besucht werden. Und anders als an der Ski-WM ist der Eintritt ins Event-Gelände kostenlos und es gibt keine VIP-Tribünen. Der Freeski-Zirkus ist (noch) überschaubar, familiär und unkonventionell. Und man kommt nah an die Stars heran.

PROGRAMM

Mittwoch, 1. März               10.30 -14-30        Training
Donnerstag, 2. März           12.30 – 14.45       Qualifikation Damen
Freitag, 3. März                    09.00 – 14.30       Qualifikation Herren
Samstag, 4. März                10.30 -13.00        Finale Damen und Herren

www.corvatsch.ch/freeskiworldcup