Credit: D. Daher (www.skierscup.com)
Credit: D. Daher (www.skierscup.com)
Am ersten Tag des Mora Banc Skiers Cup boten die besten Freeskier aus Europa und Amerika im Bigmountain-Contest eine herausragende Show. Beim Showdown der Kontinente treten Rider aus Europa und Amerika in Acht-Mann-Teams in direkten Duellen in den Disziplinen Bigmountain und Backcountry Slopestyle gegeneinander an und sammeln Punkte für ihr Team. Heute war es Loïc Collomb-Pattons Team Europe, das am Ende des Tages mit 9:7 Punkten die Führung übernahm und Sage Cattabriga-Alosas Amerikaner hinter sich ließ.

Am 2515 Meter hohen Tossa de Caraup erwarteten die Skifahrer frühlingshafte Schneebedingungen und blauer Himmel. Das Ziel für jeden Teilnehmer war klar: Die dreiköpfige Jury mit eindrucksvollen Linien zu überzeugen und in jeder der beiden Runden einen Punkt für den eigenen Kontinent zu sammeln. Als Judges fungierten Freeride-World-Tour-Rider Sam Smoothy (NZL), Freeski-Legende Philou Poirier (CAN) und der Franzose Arnaud Rougier.

Bildschirmfoto 2016-01-31 um 11.07.13

HIGHLIGHTS VON TEAM AMERICAS

Erster Heat
Bigmountain-Legende Seth Morrison (USA) legte mit einem gewaltigen Backflip los, den er jedoch leider nicht stehen konnte. Parker White (USA) beeindruckte die Zuschauer mit einem Switch Air und einem weiten Backflip. Auch Tanner Rainville (USA) und Nick McNutt (CAN) ließen sich nicht lumpen und zeigten mehrere Spins und Switch Airs. Team Americas litt allerdings unter einigen Stürzen, so dass es nach der ersten Runde 3:5 in Rückstand lag.

Mora Banc Skiers Cup Grandvalira 2016 - www.skierscup.com

Zweiter Heat
Team-Captain Cattabriga-Alosa ging auf Nummer sicher und glänzte mit seinem lässigen Style, während Grant Howard (USA) und Logan Pehota (CAN) auf jugendliches Jibbing setzten. Seth Morrison (USA) konnte dieses Mal zwar seinen berühmten Backflip stehen, zog aber gegen Matieu Bijason dennoch den Kürzeren. Auch Tim Durtschi (USA) gelang ein solider Run, konnte die Amerikaner aber nicht zurück ins Spiel bringen.

HIGHLIGHTS TEAM EUROPE

Erster Heat
Die Dominanz der Europäer begann früh und setzte sich den ganzen Tag über fort. Sie zeigten meist das konstantere und stärkere Riding. Captain Collomb-Patton (FRA) beeindruckte mit weiten Airs, während ihm Fabio Studer (AUT) und Mathieu Bijasson (FRA) mit starken Turns und lässigen Tricks den Rücken freihielten. Marcus Eder (ITA) punktete mit einem Rodeo 540, und Sam Anthamatten (SUI) übersprang ein Double Cliff in einem einzigen Satz.

Mora Banc Skiers Cup Grandvalira 2016 - www.skierscup.comZweiter Heat
Mathieu Bijasson (FRA) holte seinen zweiten Punkt gegen Seth Morrison (USA), indem er einen saubereren Backflip sprang als die US-Legende. Sam Anthamatten (SUI) machte sich endgültig zum Mann des Tages, als er zwei hohe Cliffs sprang und eine kreative Linie fand. Am Ende stand es 9:7 für die Europäer.

Der zweite Wettkampf des Mora Banc Skiers Cup 2016, der Backcountry Slopestyle, wird am Montag, 1. Februar stattfinden. Wird Sage Cattabriga-Alosas Team dann noch einmal das Ruder herumreißen und den Europäern die Führung wegnehmen können?

Team Americas liegt in der ewigen Gesamtwertung aller Skiers Cups 2:3 hinten und will eigentlich ausgleichen – aber die Europäer um Loïc Collomb-Patton werden sich die Führung sicher so leicht nicht entreißen lassen. Für Spannung ist also gesorgt. Am Montag gibt es auf www.skierscup.com das beste Footage vom letzten Tag des innovativsten Showdowns im Freeskiing. Auch die Wiederholung des heutigen Webcasts findest du unter www.skierscup.com.