Ja da ging gestern wieder ein Raunen über die facebook Walls der Freeski-Welt. Der Grund war recht einfach, unser Spezl Sebi Geiger hat sein Seasons Edit der letzten beiden Jahre veröffentlich und sich seine verdienten Lorbeeren abgeholt. Als Medium sehen wir uns natürlich auch ab und an in der Pflicht mehr über so manchem Season Edit in Erfahrung zu bringen, weshalb wir uns den Seppl geschnappt haben und ihm ein paar Fragen zu stellen. Was er zu sagen hatte, findet ihr im folgenden Interview.

Hey Sebi! Alles klar bei dir? Wo und wie hast du die Weihnachtstage überstanden?
Hey Leute, alles bestens, vielen Dank. Hab die Weihnachtstage wie jedes Jahr Zuhause mit meiner Familie verbracht. Aus dem gemeinsamen Weihnachtsskifahren ist jedoch eine kleine Skatesession mit Freunden geworden.

Gestern war ja dein großer Tag, du hast dein Season Edit released. Gleich zu Beginn bei der Auflistung deiner Sponsoren springt uns eine Brauerei vor die Nase. Wie kam es denn dazu bitte? Wie viel Bier bekommst du nach Hause geliefert?
Ja ich hab mich sehr gefreut das Video endlich zu releasen. Hoffe es gefällt allen! Haha, jap ich kann mit Stolz behaupten: Ich habe einen Biersponsor! Der Braumeister und Sohn der Besitzer der Hirschbrauerei in Sonthofen, ist ein guter Freund von mir. Dann hat sich das so ergeben. Als Bayer ist es das Größte einen Biersponsor zu haben! Hirschbräu for Life! Ach ja und Bier bekomme ich mehr als genug.

Ob das so schlau war hier loszuwerden….. Alle auf zum Sebi an Silvester 😉

Credit: Pally Learmond
Credit: Pally Learmond

Insgesamt scheinst du aber auf jeden Fall eine super Saison gehabt zu haben. Welches ist dein persönlicher Lieblingsshot? Erzähl uns doch ein wenig darüber und warum das genau so ist?
Ja ganz so gut wie es ausschaut waren meine Saisonen leider gar nicht! 13/14 als wir angefangen haben für Passenger zu filmen, habe ich mir vor Weihnachten die Schulter ausgekugelt und bin dann eine ganze Weile ausgefallen. Letzte Saison hab ich mir den Unterarm zertrümmert und mich kurz vorm Stubai Shoot ausgeknocked! Von dem her bin ich richtig zufrieden, was dabei rausgekommen ist. Im BC Segment gefällt mir glaub ich am besten der Wallride am Gletschereis, weil das eine mega Zone war in der wir unterwegs waren und versucht haben kreative Shots zu machen. Im park Segment vielleicht der Cork 5 Stale.

 

Du darfst auch ein wenig selbstkritisch sein, welche Art von Shots hättest du vielleicht gerne noch mehr drin gehabt?

Credit: Nicki Antognini
Credit: Nicki Antognini

Selbstkritisch ist immer gut! Ich hätte sehr gerne noch mehr kreative Powder Sachen drin gehabt, Wechten und Natural Hits aller Art. Ein paar kleine Lines und natürlich wären Street Shots auch nicht schlecht gewesen, aber man kann nicht alles haben.

 

Du hast dir ja insgesamt sicherlich auch einige Gedanken gemacht zu deinem Season Edit. Welche genau waren das? Was genau wolltest du uns zeigen oder wie wolltest du dich genau präsentieren?
Ich wollte zeigen, in welche Richtung mein Skifahren sich entwickelt hat und wo es weiter hin gehen soll. Ich hoffe bei meinem nächsten großen Edit, wird das Verhältnis von Powder zu Park Shots noch wesentlich größer sein.

Jetzt ist die laufende Saison nicht gerade der Knaller, wo warst du trotzdem überall bisher unterwegs und wo geht es als nächstes hin?
Ja da habt ihr leider Recht. Mit Freeski Germany waren wir im Herbst einen Monat am Stubaier Gletscher für die Prime Park Sessions. Das war wirklich richtig fett! Traumwetter und ein perfekter Park. Seitdem ging leider nicht mehr so viel. Ich war ein paar mal in Laax und auch bei uns Zuhause Rails shredden.

Credit: Pally Learmond
Credit: Pally Learmond

Als Mitglied des Freeski Team Germany ist ja dieses Jahr keine Großveranstaltung auf dem Kalender, wirst du trotzdem bei den Weltcups am Start sein oder insgesamt viel mit dem Team machen?
Das Team ist den ganzen Februar über in den USA zum trainieren. Ich werde dort aber nicht mitkommen, weil ich ein relativ großen O´Neill Videoprojekt zusammen mit dem Reverse Magazine geplant habe. Ich hoffe aber im Februar richtig viel Powder filmen zu können!

Bevorzugst du lieber die Bezeichnung Freeskier oder Athlet, wie es mittlerweile ja auch oft heißt?
Ganz klar Freeskier!!! Ich hasse es auch das Wort trainieren zu hören, wenn man an den Berg geht. Trainiert wird im Kraftraum und im Sommer, im Winter wird geshreddet oder Ski gefahren.

Welche Rolle spielt für dich persönlich als Fahrer das Freeski Team Germany. Viele Fahrer kämpfen um Sponsoren und die Finanzierung wird immer schwieriger. Wäre es ohne solche Unterstützung für dich überhaupt noch möglich?
Ja das ist leider so eine Sache. Ich habe auch das Gefühl, dass es immer schwieriger wird Sponsoren zu finden. Ich habe das Glück, schon relativ lange mit Völkl, Marker und O´Neill zusammen zu arbeiten! Ich glaube, es wäre vielleicht möglich für mich auch ohne Freeski Germany vom Skifahren leben zu können, aber wesentlich schwieriger. Ich bin mega happy im Team zu sein, weil wir zusammen auch immer eine super Zeit haben.

Credit: Nicki Antognini
Credit: Nicki Antognini

Jetzt bist du ja doch schon eine sehr lange Zeit im Freeski Business mit dabei. Was vermisst du an den guten alten Zeiten von vor 10 Jahren und was ist heutzutage besser?
Ja da ist schon ein riesiger Unterschied. Früher war alles viel entspannter. Man hat sich nach dem Skifahren zusammengesetzt und ein Bier getrunken. Jetzt geht man nach dem Skifahren zusammen ins Gym. Hat beides seine Vor- und Nachteile. Aber für mich ist die Gym Variante die wesentlich bessere, wenn ich am nächsten Tag wieder fit sein möchte. Wie gesagt der Jüngste bin ich auch nicht mehr, haha.

Welche ziele hast du dir für dieses Jahr und für die Zukunft noch gesetzt?
Meine Ziele sind relativ simpel. Ich möchte weiterhin so viel Spaß am Skifahren haben wie bisher. Ich möchte wesentlich mehr in Richtung BC Freestyle und Freeride  gehen.

 

 

So ein Season Edit wäre ja ohne Hilfe an sich nicht möglich. Jetzt und hier hast du so richtig die Möglichkeit loszuschleimen.
Okay, haha dann leg ich mal los. Der erste Dank geht natürlich an meine Sponsoren und meine Familie, die jetzt schon seit vielen Jahren hinter mir stehen. Ohne euch wäre das alles nicht möglich! Dann vielen Dank an die Legs Of Steel Crew, es ist eine große Ehre für mich mit den Jungs filmen gehen zu können. Vielen Dank auch an Nicki Antognini vom Reverse Magazine, die mir das Video geschnitten hat. Und nicht zu vergessen alle meine Freunde!

Cheers Young Seppl

Danke Sebi, wir hoffen auch für dich, dass der Schneee bald kommt und du weiter an deinen Zielen arbeiten kannst. Unten wollen wir jetzt natürlich allen, die es gestern verpasst haben dein Edit nicht länger vorenthalten. Man sieht sich Silvester 😉