Nicht nur die Athleten, auch Fans, Organisatoren und die gesamte Freeride-Community fieberten seit Beginn des Contest-Winters dem großen OPEN FACES-Saison-Finale in Obergurgl-Hochgurgl entgegen. Aber leider fällt dieses aus!

Open Faces Freeride Series 2016
Open Faces Freeride Series 2016

In dieser schwierigen Saison haben wir es alles andere als leicht. Aus Sicherheitsgründen muss der für kommendes Wochenende geplante Vier-Stern-Contest im Ötztal kurzfristig abgesagt werden. Die OPEN FACES FREERIDE CONTESTS beenden ihre Saison 2016 so ohne das Highlight „Hangerer-Face“ in Obergurgl. Die für das Wochenende prognostizierten Neuschneemengen machen eine Austragung des 4*Qualifiers im Ötztal unmöglich. Alle Varianten und Optionen wurden begutachtet und diskutiert, um in Sachen Saisonhighlight der OPEN FACES nichts unversucht gelassen zu haben. Zuletzt überwog aber jenes Argument, das für die OPEN FACES FREERIDE CONTESTS an oberster Stelle steht: die Sicherheit der Rider.

Das Waiting Game war ein maßgebliches Thema diese Saison - vor allem bei Freeride Contests.
Das Waiting Game war ein maßgebliches Thema diese Saison – vor allem bei Freeride Contests.

Für das kommende Wochenende seien bis zu 50 cm Neuschnee vorausgesagt – die Lawinengefahr am Hangerer deshalb für einen Bewerb zu groß, erklärt der OPEN FACES-Sicherheitsverantwortliche Markus Kogler: „Der Frühjahrsschnee, der jetzt noch dazukommt, bindet sich nicht mehr mit jenem, der sich bereits im Face befindet, daher können wir die Sicherheit der Rider nicht zu 100% gewährleisten.“ Zudem seien auch die Wetterprognosen für Samstag und Sonntag zu unsicher.

Die Freeride-Saison endet, wie sie begonnen hat – schwierig, für Rider und Veranstalter. Die Entscheidung zur Absage sei aber gemeinschaftlich getroffen worden, erklärt auch der Resort-Verantwortliche in Obergurgl-Hochgurgl, Leo Holzknecht: „Als Freerideregion wollen wir den Athleten und Zuschauern bestmögliche Bedingungen und ein Vier-Stern-würdiges Face bieten. Halbherzige Kompromisse mit stark erhöhtem Sicherheitsrisiko sind für uns keine Option. Aber eins ist sicher: Schon heute beginnen bei uns die Vorbereitungen für eine geniale Wiedergutmachung im nächsten Jahr.“

Hin und wieder wurde dann aber doch geshreddet - und das ziemlich hart!
Hin und wieder wurde dann aber doch geshreddet – und das ziemlich hart!

Markus Löffler vom OPEN FACES-Team kann dem nur zustimmen: „Für uns, die wir mit so viel Herzblut hinter dieser Veranstaltung stehen, ist das jetzt natürlich ein sehr trauriges und bitteres Ende eines schwierigen Winters. Wir wissen, wie sehr sich die Rider auf das Face Hangerer in Obergurgl gefreut hätten. Dennoch dürfen wir auch auf viele schöne Contests in dieser Saison zurückblicken. Ein großes Dankeschön gilt an dieser Stelle den Resorts, allen Ridern aber vor allem auch allen freiwilligen Helfern. Jetzt hoffen wir auf viel Powder im nächsten Jahr.“