Vom 2. bis 4. März 2016 versammelten sich die weltbesten Slopestyler zum FREESKI WORLD CUP CORVATSCH. Neben dem Tagessieg stand der Gesamtsieg im FIS-Weltcup und ein Preisgeld von 50‘000 Schweizer Franken auf dem Spiel.

Der Schweizer Andri Ragettli holte sich dank seinem „Triple Cork“ beide Titel. Bei den Damen gewann Emma Dahlstrom aus Schweden den Tageswettbewerb, während Vorjahressiegerin Tiril Sjaastad Christiansen aus Norwegen den FIS-Gesamtsieg feierte.

Das ging ab beim World Cup:

Der Schweizer Andri Ragettli nutzte seinen Heimvorteil und übernahm bereits nach der Qualifikation die Führung. Dank seiner unglaublichen Konstanz und Tricksicherheit blieb er auch im Finale ungeschlagen. Mit seinem perfekt ausgeführten Triple Cork 1440 Mute auf dem letzten Kicker machte er alles klar – der 17-jährige Bündner holte sich den Tagessieg beim FREESKI WORLD CUP CORVATSCH 2016 und einen Siegercheck von 11‘250 Schweizer Franken.

(C)Alessandro Belluscio
(C)Alessandro Belluscio

Schweizer Doppelsieg durch Ragettli und Bösch
Als Zweiter bestieg Weltmeister Fabian Bösch, ebenfalls ein junger Schweizer, das Podium. Drittplatzierter wurde X-Games-Medaillengewinner Oystein Braaten aus Norwegen. Dank seinem Sieg beim Finale am Corvatsch konnte Andri Ragettli seine Konkurrenten im Gesamtranking noch überholen, er gewann den FIS-Weltcuptitel vor Oystein Braaten und Mcrae Williams (USA).

(C)Alessandro Belluscio
(C)Alessandro Belluscio

Skandinavisches Wettrennen im Kampf um den Titel
Bei den Damen holte sich die Schwedin Emma Dahlstrom den Tagessieg. Als Zweite schaffte es die Schweizerin Giulia Tanno aufs Podium, Maggie Voisin aus den USA wurde Dritte. Trotz Sieg gelang es Dahlstrom nicht, die Norwegerin Tiril Sjaastad Christiansen in der Gesamtwertung noch zu überholen. Die Schwedin musste sich mit dem Titel als Vize-Champion begnügen, während die Norwegerin die Kristallkugel für den Gesamtsieg in die Höhe stemmen konnte.

(C)Alessandro Belluscio
(C)Alessandro Belluscio

Vorgezogener Wettbewerb schadete dem Weltklasse Niveau keineswegs
Aufgrund der ergiebigen Schneefälle am Samstag wurde der Wettbewerb um einen Tag vorgezogen. Die Qualifikation ging so bereits am Donnerstag über die Bühne und das Finale bei guten Bedingungen am Freitag. Rund 2000 Zuschauer verfolgten das Spektakel im vielseitigen Slopestyle-Parcours. Viele große Namen zierten die Startliste des FREESKI WORLD CUP CORVATSCH 2016. Erstmalig als PLATINUM-Event ausgezeichnet- die höchste Kategorie der AFP-Worldtour – lockte der Event 110 Freeskier aus 20 Nationen in den Corvatsch Park bei St. Moritz.

(C)Alessandro Belluscio
(C)Alessandro Belluscio