11889672_1003933496318131_2664633335530405350_nAm 7. November 2015 ist es soweit: Die Freeride Filmfestival Tour startet in Innsbruck und geht auf die Reise. 7 Tage, 6 Städte, viele Freeride-Stars und ein Nightliner-Tourbus – viele spannende Bühnen-Interviews mit Profi-Freeridern, coole Filme und lässige Abende – eine Mischung, die es in sich hat. Die Moderation der Freeride Filmfestival Tour ubernehmen die Innsbrucker Freerider Harry Putz, Programmdirektor der Freeride Filmfestival Tour, und Flo Orley, mehrfacher Vize-Champion der Freeride World Tour. Matthias Haunholder (AUT), Aline Bock (GER), Lena Stoffel (GER), Mitch Tölderer (AUT), Martin „McFly“ Winkler (AUT), Sandra Lahnsteiner (AUT), Sina Shayani (IRA) und Arnaud Cottet (SUI) schildern den Zuschauern ihre Abenteuer. Alle Akteure sind gemeinsam in einem Tourbus unterwegs und besuchen bei der Freeride Filmfestival Tour 2015 neben Munchen auch Innsbruck, Krakau, Warschau, Berlin und Wien.

WhenTheMountainsWereWild_KlausZwirner_byCarlosBlanchard_AlbaniaAtemberaubende Aufnahmen von den Kurilen, Island und Hawaii Fur die sieben Filme, die auf der 4. Freeride Filmfestival Tour zu sehen sind, haben die Top-Athleten der Freeride-Szene Berge in aller Welt aufgesucht. Bevorzugtes Ziel ihrer Dreharbeiten waren exotische Orte, an denen möglichst noch niemand vorher zum Freeriden war: Die unbewohnte Insel Onekotan am Pazifischen Feuerring sowie die Berge Albaniens, Islands oder Hawaiis.

onekotan_satellitenbild1_googleDas Highlight im Programm der Freeride Filmfestival Tour ist der Film „Onekotan – The Lost Island“. Matthias Mayr, Matthias Haunholder und Phil Meier haben die entlegene Kurilen-Insel mit dem kreisrunden Kaldera-See, der einen Vulkan in seiner Mitte hat, auf Satellitenbildern studiert. Nach mühseliger Anreise versuchen sie, den Vulkan mit Ski zu befahren. Um in der unwirtlichen Umgebung zu überleben, mussen sie ihre gesamte Erfahrung einbringen und mehr als einmal kühlen Kopf bewahren.

WayNorth_LenaStoffel_AlineBock_byNickPumphrey_LofotenFür „Way North“ sind die deutschen Ausnahme-Freeriderinnen Aline Bock und Lena Stoffel per Wohnmobil zum Freeriden und Surfen nach Norwegen aufgebrochen;

 

 

DieLetzteGrenze_FloOrley_byFlorianAlbert_Island

„Die letzte Grenze – Sidustu Jadar“ zeigt Flo Orley mit einer Gruppe von Snowboardern auf Island, wo sie neben der bizarren Landschaft und schönen Freeride-Lines auch neue Freunde finden.

Ob die Berge Albaniens in Mitch Tölderers „When the mountains were wild“, die Hänge Kanadas in McFlys „Ravens and Eagles“ oder die Gipfel Alaskas und Hawaiis in Sandra Lahnsteiners Freeskierinnen-Film „Shades of Winter“:

Alle Filme begeistern mit spektakulären Powder-Lines und einzigartigen Naturaufnahmen. Ihre gemeinsame Message: Beim Freeriden ist kaum etwas wichtiger als Freundschaft. Ganz besonders zum Tragen kommen diese Elemente im Film „Salam Azizam“, in dem eine Gruppe von Schweizern im Iran auf eine kleine, aber eingeschworene Gemeinschaft iranischer Skifahrer trifft – die Outdoor-Gemeinde rückt zusammen!

Filme der Freeride Filmfestival Tour 2015:

  1. Onekotan – The Lost Island, M-Line/Mischfabrik, ca. 30 min.
  2. Way North, Aline Bock/Lena Stoffel, 9 min.
  3. Die letzte Grenze – Sidustu Jadar, Florian Albert, 12 min.
  4. When the mountains were wild, Whiteroom Productions, 13 min.
  5. Ravens and Eagles, Martin „McFly“ Winkler, 12 min.
  6. Shades of Winter – Festival Release 2015, Sandra Lahnsteiner, 8 min.
  7. Salam Azizam, Arnauld Cauttet u. a., 10 min.

Stationen der Freeride Filmfestival Tour 2015:

  1. 07. 11. 2015 Innsbruck
  2. 08. 11. 2015 München
  3. 09. 11. 2015 Krakau
  4. 10. 11. 2015 Warschau
  5. 11. 11. 2015 Berlin
  6. 12. 11. 2015 Wien