Am zweiten Tag der 9. European Freeski Open LAAX standen bei  perfekten Schnee – , Wetter – und Parkbedingungen die Semi – Finals auf dem Programm.

31 Männer  und  21  Frauen  gingen  an  den  Start,  um  einen  der  begehrten  Plätze  für  das  Finale  zu  ergattern.  Die  besten  10 bzw.  7 Rider  bewahren  sich  die  Chance  auf  die  Titel  und  den  grössten  Anteil  der  30.000 CHF Preisgeld.

Wieder  einmal  hat  die  Snowpark  LAAX  Crew  einen  innovativen  Slopestyle  geschaffen.  Der  Kurs  im  Curnius Pro – Line Park am Crap Sogn Gion besteht aus sechs Elementen. Den Anfang macht eine Rail – Combo  gefolgt  von  einem  brandneuen  Feature,  der  sogenannten  „Wave“,  die  den  Fahrern  eine  umfangreiche  Bandbreite  bietet,  ihre  Kreativität auf  Ski  und  in  der  Luft  auszu drücken.  Vor  allem Butter  Tricks und Spines wurden dort heute gezeigt. Das Herzstück des Kurses, die 3er Kickerline, fordert von  den Ridern eine ganze Menge Airtime ehe sie zum Abschluss ein wahres Multi – Obstacle erwartet: eine  Quarterpipe  mit  optionalem  Redirect  Lip  (ein  Kicker,  dessen  Sprung  zurück  in  der  Quarterpipe  landet)  und  einem  Flat  Down  Rail.  So  etwas  ist  selten  in  Slopestyle  Parks  zu  sehen,  und  verlangt  auch  den  Profis etliches ab. Hier trennt sich die Spreu vom Weizen.

Andri Ragettli geht mega auf Sendung, Foto: Christian Stadler
Andri Ragettli geht mega auf Sendung, Foto: Christian Stadler

Die  Männerkonkurrenz  bot  ein  sportlich  spannendes  Spektakel,  bei  dem  sich  im  zweiten  Durchgang  einige  Fahrer  noch  steigern  mussten,  um  einen  Top  10 Platz  zu  erreichen.  So  geschehen  bei  den  berühmten US Boys Gus Kenworthy (6.) und Bobby Brown (8.).

Die  höchste  Punktzahl  erhielt  heute  der  Qualifikationssieger  Felix  Usterud  aus  Norwegen  (88.83  Punkte),  der  eine  beeindruckende  Doublecork  Kombination  über  die  drei  Kicker  zeigte  (left  doublecork  12 mute , switch right doublecork 10 sa fety, switch left doublecork 9 double japan). Direkt hi nter dem 21 – Jährigen Völkl Teamrider landete mit 88.16 Punkten sein Landsmann Oystein Br a aten auf dem zweiten  Rang gefolgt von dem Briten James Woods (87.66) als Drittem.

european freeski open laax
ab in den schweizer Luftraum… check!

Drei Schweizer werden die Menge beim Finale am Samstag begeistern und alles daran set zen, auf das  Podium  zu  kommen  bei  ihrem  Heimevent:  Andri  Ragettli  (4.),  Fabian  Bösch  (5.)  und  Kai  Mahler  (10.).  Das Fahrerfeld fürs  Finale komplettieren  die  „Open“  Rider  Antti  Ollila  (7.,  FIN), E van McEachran  (9.,  CAN) und Teal Harle 10., CAN).

Anders als beim knappen Ergebnis bei den Männern wurde die Frauenkonkurrenz von einer dominiert.  X – Games  2016  Siegerin  Kelly  Sildaru  erhielt  94  Punkte.  Um  einiges  dahinter  platzierten  sich  die  Schwedin Emma Dahlström (82.83 Punkte) und die Französin Tess Ledeux (80.50). Auch  Keri Herman  (4., USA), Johanne Killi (5., NOR), Julia Krass (6., USA) und Isabel Atkin (7.,  GBR) lösten ihr Ticket für das Finale.

Kelly Sildaru liess keine Zweifl aufkommen, sie ist die große Favoritin Morgen, Foto: Christian Stadler
Kelly Sildaru liess keine Zweifl aufkommen, sie ist die große Favoritin Morgen, Foto: Christian Stadler

Programm für Samstag, 12. März 2016:
12:00  Finals Männer und Frauen
16:00 Siege rehrung im rocksresort gefolgt v on Livekonzert  auf der Indy Stage 22:00 Livekonzert: RAKEDE im Riders Palace Club

Weitere Informationen sind auf der Event Website  http://europeanfreeskiopen.laax.com/ zu finden. Socials: www.facebook.com/LAAXwww.facebook.com/SnowparkLAAX #LAAX

Die Ergebnisse im Überblick:

Slopestyle - Semi-Finals Men
Slopestyle – Semi-Finals Men
Slopestyle - Semi-Finals Women
Slopestyle – Semi-Finals Women