Wie ihr vielleicht schon Mal gehört habt, haben sich zur Saison 2014/15 Faction und Gear4fuides zusammengetan, um eine gemeinsame Kampagne zu fahren, in dieser ging es darum weltweit Leute zu engagieren ihr altes und gebrauchtes Material zu spenden.Der name dieser Aktion war: The Kyrgystan Project. Das Ergebnis waren 500kg an Equipment aller Art, welches per Schiff nach Kyrgystan transportiert und vor Ort von einer lokalen Community an die hiesigen Skifahrer und Guides verteilt wurde.

In einer Gegend wo 80% der Bevölkerung im Winter arbeitslos ist und der Durchschnittslohn pro Monat etwa 100 Dollar beträgt, war diese Aktion natürlich ein wahrer Segen. Faction und Gear4guides konnten den Menschen vor Ort jede Menge Wissen und Material zukommen lassen, wodurch der Wintertourismus in dieser Region in Zukunft eine wichtigere Rollen einnehmen kann.

Bildschirmfoto 2016-02-17 um 09.34.54

Bildschirmfoto 2016-02-17 um 09.33.47Bildschirmfoto 2016-02-17 um 09.33.35Bildschirmfoto 2016-02-17 um 09.35.42Durch die Dokumentation des ganzen hat dieses Projekt nicht nur jede Menge Aufmerksamkeit generiert, sondern hat durch die beiden Rider Arnaud Rougier und Laurent Gauthier wurde gezeigt, wieviel Potential im Gebiet von Tien Shan Mountains steckt.

Als Krönung wurde dem Projekt der „Best Short Film“ Award beim IF3 verliehen.

The Kosovo Montenegro Project
Mittlerweile arbeiten Faction und Gear4guides an einer neuen Sache. In Kooperation mit The Balkan Snow Cooperative und Peace park Expeditions, sind die beiden Athleten Sam Anthamatten und Arnaud Rougier momentan auf dem Weg nach Kosovo und Montenegro. Dort werden sie zwischen der Grenze der beiden Länder den Peak Balkans Trail unter die Fittiche nehmen.

Als neuestes Mitglied der weltweiten National Parks, ist ein weiteres Ziel des Trips die Gegend wieder mit ihrem Fachwissen und Material zu unterstützen, um den Wintertourismus dort anzukurbeln. Sie werden in der nächsten zeit viel mit den Guides vor Ort unterwegs sein und diese bestmöglich ausbilden. Im optimalen Fall können im Anschluss noch viele weitere Locals davon profitieren, damit in Zukunft noch viel viel mehr Menschen in den Genuß dieser wunderschönen Natur kommen können.

Zusätzlich wollen sich die beiden auch mit den Outdoor Clubs und National Park Organisationen aus beiden Ländern zusammensetzen. Der Kosovo und Montenegro sollen in Zukunft mehr an einem Strang ziehen und über die Grenzen hinaus miteinander kooperieren. Vielleicht ist schon in naher Zukunft ein Tourismus ohne Grenzkontrolle möglich, damit man eben in den vollen Genuss dieser atemberaubenden Landschaft kommen kann.

Wie das ganze weitergeht, erfahrt ihr natürlich hier bei uns auf Prime Skiing. Da wir von diesem Projekt sehr überzeugt sind, wollen wir hier natürlich auch unseren Beitrag leisten. Stay tuned!