Die Neuauflage des Red Bull Cold Rush steht seit letzten Samstag in den Geschichtsbüchern und demnach stehen auch der Sieger und die Siegerin dieses legendären Backcountry Events fest. Fans und Athleten pilgerten am Samstagabend ins Roxy Theatre in Revelstoke, um die Gewinner zu küren. Doch vorher musste natürlich entschieden werden, wer 2016 ganz oben landen sollte…

Wer gewinnt, entschieden beim Cold Rush wie immer die Athleten selbst. Dazu wurde den 21 Ridern sowie auch den Fans die gesammelte Footage des Contest auf Leinwand gezeigt, um herauszufiltern welche Rider, die besten und vielseitigsten Performances gezeigt hatten. Schnell war man sich einig und kürte die verdienten Gewinner!

Das Podium der gestoketen Mädels. CONGRATS!
Das Podium der gestoketen Mädels. CONGRATS!

Nach einer spektakulären Woche gespickt mit kompromissloser Backcountry Action war klar, dass es nur eine Siegerin geben konnte: Angel Collinson aus Cottonwood Canyon. Sie dominiert die Freeride-Szene gerade nach Belieben und zeigt auch beim Cold Rush eine herausragende Performance! Ihr finaler Score lag bei 69.30. Das Podium komplettierten Tatum Monod mit 65.90 und Lexi Dupont mit 57.80 Punkten. Alle Mädels zeigten ihr absolutes A-Game, sodass den Fans die ganze Woche über nicht langweilig werden konnte.

Kye Petersen zeigt beim Cold Rush eine Hammer-Performance und sackte zurecht Platz Eins ein.
Kye Petersen zeigt beim Cold Rush eine Hammer-Performance und sackte zurecht Platz Eins ein.

Bei den Boys stach eine Performance glasklar heraus und zwar die von 4FRNT Rider Kye Petersen. Er stompte einige der größten Cliffs mit den saubersten Tricks. Am Ende hatte er einen sagenhaften Score von 93.50. Platz Zwei ging an Angel’s Bruder Johnny Collinson, der es auf 83.50 Credits schaffte. Last but not least muss das knallharte Riding von Greg Hope Erwähnung finden. Dieses brachte ihm nämlich 80.50 Punkte und den dritten Platz bei den Guys ein.

Congrats an Alle und vielen Dank für die heftige Show! Weitere Infos findet ihr übrigens HIER.