Die vollständige Teilnehmerliste der weltweit bedeutendsten Freeride-Serie steht fest! Die Swatch Freeride World Tour hat heute die internationalen Top-Freeskier und Snowboarder bekanntgegeben, die im Winter 2017 an der zehnten Auflage der fünf Stopps umfassenden Tour teilnehmen werden.

Das Feld umfasst wieder eine Reihe von namhaften und erfahrenen Ridern, die sich gegen aufstrebende Talente zur Wehr setzen müssen, die über den Freeride World Qualifier (FWQ) neu zur Tour gestoßen sind. Nachdem die Athleten im Vorjahr den Sport mit neuen Freestyle-Tricks und Vollgas-Runs auf ein neues Level gehoben haben, ist im Kampf um die vier Weltmeistertitel eine weitere rasante Entwicklung zu erwarten!

Auch diesen Winter bricht die FWT wieder zu fünf legendären Wettkampfhängen in aller Welt auf – von den Alpen bis Alaska. Der Auftakt für die weltbesten Freeriderinnen und Freerider findet am 28. Januar 2017 in Chamonix-Mont-Blanc in Frankreich statt. Nach dem Stopp in Andorra folgt der Höhepunkt in Fieberbrunn Kitzbüheler Alpen am 4. März 2017, wo es um die Qualifikation für die darauffolgenden Events in Haines (Alaska) und Verbier in der Schweiz geht.

Fette Action und tiefer Pow - hoffentlich auch 2017 bei der Freeride World Tour - Foto: D. Daher / freerideworldtour.com
Fette Action und tiefer Pow – hoffentlich auch 2017 bei der Freeride World Tour – Foto: D. Daher / freerideworldtour.com

Bei den Skifahrern will Fabio Studer aus Koblach (AUT) nach seinem dritten Platz im Vorjahr wieder auf dem Podium landen: „Ich war im Sommer zwei Monate surfen. Seit ich zurück bin, mache ich Krafttraining und gehe laufen. Im Herbst werde ich wieder auf dem Gletscher loslegen. Dann hoffe ich auf einen frühen Winteranfang und werde versuchen, viel Ski zu fahren, bis die FWT anfängt.

Auch Stefan Häusl aus Strengen (AUT) und Benedikt Mayr aus München (GER), letztes Jahr auf Platz acht bzw. 14 der Gesamtwertung, rechnen sich Chancen auf die vorderen Plätze aus. Felix Wiemers aus Biedenkopf (GER), mit Rang sieben bester deutscher Skifahrer des vergangenen Winters, sagte:

Ich freue mich auf die Saison und komme in guter Form aus dem Sommer. Es wird Zeit, auch mal in einem der ersten Stopps zu überzeugen, sodass es am Ende nicht wieder so spannend wird. Ich will also probieren, an meiner Konstanz zu arbeiten. Der Tourkalender verspricht spannende Events, und Alaska ist das große Ziel!

Wir hoffen auch dieses Jahr wieder auf perfekte Schneebedingungen wie hier 2016 in Chamonix (Frankreich) - Foto: J. Bernard
Wir hoffen auch dieses Jahr wieder auf perfekte Schneebedingungen wie hier 2016 in Chamonix (Frankreich) –
Foto: J. Bernard / freerideworldtour.com

Im Feld der Skifahrerinnen möchte die zweimalige Weltmeisterin Eva Walkner aus Kuchl bei Salzburg (AUT) ihren Titel verteidigen.

Ich trainiere seit Ende Juni auf die FWT hin“, berichtet sie. „Wenn ich antrete, will ich natürlich auch wieder den Titel gewinnen – aller guten Dinge sind ja drei! Ich freue mich auf den ersten Stopp in Chamonix, den ich in den letzten zwei Jahren gewinnen konnte. Es kommen einige gute junge Fahrerinnen und Fahrer nach, darauf bin ich schon sehr gespannt!“ – Eva Walkner

Die zweimalige Weltmeisterin Nadine Wallner aus Klösterle am Arlberg (AUT), im Vorwinter Fünfte der Endabrechnung, möchte dieses Jahr wieder ganz vorne dabei sein.

Alle Rider im Überblick

Alle Rider der Freeride World Tour 2017 im Überblick
Alle Rider der Freeride World Tour 2017 im Überblick

Alle Stopps im Überblick

28. Januar 2017 – Chamonix-Mont-Blanc, Frankreich
11. Februar 2017 – Vallnord-Arcalis, Andorra
4. März 2017 – Fierberbrunn, Österreich
17. März 2017 – Haines, Alaska, USA
1. April 2017 – Verbier, Schweiz